Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bewaffneter überfällt Trinkgut

Täter entkommt mit Beute Bewaffneter überfällt Trinkgut

Nachdem die Fahndung nach dem Helmträger, der Ende August in der Rintelner Nordstadt einen bewaffneten Raubüberfall begangen hatte (wir berichteten), erfolglos geblieben ist, richtet sich die Polizei Rinteln jetzt mit näheren Details zum Tathergang an die Öffentlichkeit.

Voriger Artikel
Verpflegung für 300 Flüchtlinge
Nächster Artikel
Politiker ertappt Einbrecher auf frischer Tat

 Am Abend des 22. August wurde der Getränkemarkt Auf der Bünte kurz vor Ladenschluss ausgeraubt.

Quelle: pk

polizeimeldung. Überfallen wurde der Getränkemarkt Trinkgut Auf der Bünte. Der Täter war mit einer Pistole bewaffnet. Er fesselte die beiden anwesenden Angestellten, raubte den Tresor aus und entkam mit einer nicht unbeträchtlichen Geldsumme. Aus ermittlungstaktischen Gründen hatte sich die Polizei mit näheren Details zum Tathergang zunächst zurückgehalten.

 Am Sonnabend, 22. August, betrat kurz vor Ladenschluss (20 Uhr) ein Mann den Getränkemarkt Trinkgut, ohne seinen Helm abzusetzen und wünschte von dem 25-jährigen Angestellten eine Kiste Bier. Dieser habe den Helmträger aufgefordert, seinen Motorradhelm abzunehmen, was jener mit der Begründung verneint habe, das sei aufgrund einer Verletzung nicht ohne Weiteres möglich.

 Der 25-Jährige rief seinem Kollegen (30) zu, eine Kiste Bier nach vorne zu bringen. „Als ich mit der Kiste nach vorne kam, hielt der Täter meinem Kollegen schon eine Pistole vor den Bauch“, berichtet der 30-Jährige, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte.

 „Ich war schockiert, hätte nie gedacht, dass mir so was mal passiert. Mein erster Impuls war: Weglaufen!“ Warum er es nicht getan hat? „Ich wollte meinen Kollegen nicht in Gefahr bringen“, sagt er.

 Der Helmträger forderte die beiden Männer auf, die Eingangstür zu schließen und führte sie dann ins Lager. „Dabei schrie er die ganze Zeit, war sehr aggressiv“, berichtet der Angestellte. Im Lager fesselte der Täter den 25-Jährigen mit Kabelbindern, um sich dann von dessen Kollegen den Tresor im Büro zeigen zu lassen. Unter vorgehaltener Pistole musste der 30-Jährige das Geld aus dem Tresor nehmen und in eine Einkaufstasche packen, die der Unbekannte mitgebracht hatte. Anschließend führte der Täter den 30-Jährigen zurück ins Lager, fesselte auch ihn mit Kabelbindern, ließ sich noch erklären, wie er die Eingangstür wieder öffnen kann und verschwand.

 „Dann lagen mein Kollege und ich da Rücken an Rücken, an Händen und Füßen gefesselt auf dem Boden“, erzählt der 30-Jährige, der bei Trinkgut gerade eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel macht. Irgendwie sei es dem 25-Jährigen nach einiger Zeit gelungen, den Kabelbinder an den Füßen zu lösen. Während er daraufhin nach einer Schere suchte, robbte der Ältere los, um sein Diensttelefon zu suchen, fand es und stupste mit der Nase die Wahlwiederholung an. Gewählt wurde die Nummer der stellvertretenden Filialleiterin Marga Korff. „Ich dachte erst, das wäre ein schlechter Scherz“, sagt sie im Gespräch mit dieser Zeitung. Dann habe sie sich sofort auf den Weg zum Laden gemacht.

 Unterdessen hatten die beiden Männer sich mit der Schere von den Fesseln befreien können und die Polizei alarmiert. Zu dem Zeitpunkt war die Tat allerdings schon fast eine Stunde her.

 „Ich bin nur froh, dass niemandem etwas passiert ist“, sagt Geschäftsführer Swen Hoppen dieser Zeitung gegenüber, der in Konsequenz des Überfalls „sofort sicherheitstechnisch aufgerüstet“ habe.

 Unterdessen geht die polizeiliche Fahndung nach dem Täter weiter. Der Mann trug einen Motorradhelm in den Farben Weiß, Schwarz und Blau, ein rotblau gestreiftes Sweatshirt mit Kragen und eine graue Hose. Auffällig, sagt der Rintelner Polizeioberkommissar Armin Steinmeier, sei die gebückte Haltung des Täters.

 Steinmeier zufolge könne der Umstand, dass der Helmträger keine Motorradkleidung trug, auf zwei Dinge hindeuten: Entweder war er bloß mit einem Kleinkraftrad unterwegs und behielt den Helm für die Tat auf, um nicht erkannt zu werden. Oder aber er ging zu Fuß zum Getränkemarkt und setzte den Helm allein zu Tarnungszwecken auf.

 Zeugen, die Angaben zum Täter machen können oder denen zur Tatzeit im Bereich der Straße Auf der Bünte etwas auffiel, werden gebeten, sich mit der Polizei Rinteln, Telefon (05751) 95450, in Verbindung zu setzen.  pk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg