Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Brandursache wird untersucht

Feuer an der Engen Straße Brandursache wird untersucht

Für die Betroffenen ist der Wohnungsbrand an der Engen Straße gerade noch einmal glimpflich ausgegangen. Am Donnerstag untersuchte ein Brandursachen-Ermittler mit der Rintelner Polizei die Wohnung. Das Feuer war im zweiten Obergeschoss ausgebrochen. Rauchmelder lösten aus.

Voriger Artikel
Gegen "Bausünden"
Nächster Artikel
Keine Oberstufe an der IGS

RINTELN. Deren Alarm hörte ein Anwohner von gegenüber, er rief die Feuerwehr und klingelte die Mieter des Hauses heraus.

 Vier Personen, eine Familie mit zwei Kindern, schliefen am Sonnabend gegen 8.38 Uhr noch in der Wohnung im ersten Stockwerk. „Sie sind definitiv gerettet worden“, berichtet der Hausbesitzer Sedat Bilgin gegenüber unserer Zeitung. Die betroffene Wohnung ist unbewohnbar. Eine weitere ist in Mitleidenschaft gezogen worden, sie wird Anfang nächster Woche von Spezialisten auf Gesundheitsgefahren untersucht.

 Die Mieter sind derzeit zum Teil bei Verwandten untergekommen oder haben ein Quartier in einer Ferienwohnung bezogen. Alle Betroffenen dankten den Feuerwehrleuten und Sanitätern für ihren Einsatz.

 Über den Stand der Ermittlungen konnte Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig noch keine näheren Angaben machen. tol

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr