Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Daniel in der Löwengrube – Treue rettet ihn

Rinteln / Lesereihe startet Daniel in der Löwengrube – Treue rettet ihn

Die katholische Pfarrgemeinde St. Sturmius feiert im kommenden Jahr das 125-jährige Bestehen ihres Kirchengebäudes. Dazu soll eine Reihe besonderer Veranstaltung das Jubiläum umrahmen, verteilt über mehrere Monate.

Voriger Artikel
Panne im Krankenhaus noch ungeklärt
Nächster Artikel
FDP: Gegen Radfahrverbot – für Parkgebühr

Beate Josten und Stefan Wiefel (vorn) sowie das Göttinger Geigenhofquartett mit Wojtek Bolimowski bringen ihren Zuhörern in der Kirche St. SturmiusTexte aus dem Buch Daniel nahe. Pfarrer Peter Wolowiec (hinten) spricht die Einleitung.

Quelle: who

Rinteln (who). Den Anfang der Reihe unter der Überschrift „Lebendig ist das Wort Gottes“ bildete am Sonntag eine Lesung aus dem Buch Daniel der Bibel.

 In beeindruckender Weise ließen Beate Josten aus Obernkirchen und deren Partner Stefan Wiefel aus Hannover die Ereignisse um den Propheten erstehen, der als israelitische Geisel drei babylonischen und einem persischen Herrscher diente und zu einem der mächtigsten Männer im Reich aufstieg. Die Loyalität zu seinem Gott sowie den jeweiligen Herrschern rettete ihn sowie seine Freunde dabei wiederholt vor den tödlichen Intrigen seiner Feinde. Eine der bekanntesten Geschichten in diesem Zusammenhang ist die von Daniel in der Löwengrube.

 „Daniel ist ein glänzendes Beispiel von Treue“, stellte Pfarrer Peter Wolowiec in seiner Einführung den Propheten vor, der unter König Nebukadnezar sogar zum obersten der Magier des babylonischen Reiches aufgestiegen war. Nicht zuletzt deshalb sei der Vergleich seiner Person mit der Gestalt des Joseph angebracht, der es seinerseits vom Sklaven zum Stellvertreter des ägyptischen Pharaos aufgestiegen war.

 Die Übergänge und Verbindungen der Lese-Passagen von Beate Josten und Peter Wiefel wurden von dem Göttinger Geigenhofquartett geschaffen mit Musikstücken aus dem Streichquartett Opus 20 Nummer vier von Joseph Haydn. „Es ist eins der sogenannten Sonnenquartette“, erklärte Wojtek Bolimowski, der mit Liisa Hovi, Oksana Labach und Lucile Chaubard das Göttinger Geigenhofquartett in derzeitiger Besetzung bildet. Neu sei die Kombination mit dem Rezitatoren-Paar beim ersten gemeinsamen Auftritt in Rinteln.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr