Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Das Geld ist da

DLRG-Neubau Das Geld ist da

Riesig gefreut hat sich der Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Rolfshagen, Jan-Hendrik Reese, als er am Dienstag endlich den Leader-Förderbescheid für den geplanten Neubau in Rolfshagen in den Händen hielt. „Damit ist der letzte und gleichzeitig größte Baustein der Planung abgeschlossen“, so Reese.

Voriger Artikel
Sie stirbt, er weint
Nächster Artikel
Durch DNA-Spur überführt

Während der Hauptversammlung hat der Vorsitzende der DLRG Rolfshagen, Jan-Hendrik Reese, das Modell für den Neubau präsentiert. In Kürze soll mit dem Bau begonnen werden.

Quelle: la

Rolfshagen. 120.000 Euro bekommt die DLRG aus Leader-Fördermitteln für den Neubau der Jugendausbildungs- und Begegnungsstätte, die oberhalb des Multifunktionsplatzes in Rolfshagen entstehen soll. Demnächst wird ein entsprechendes Schild aufgestellt und so darauf hingewiesen, dass das Projekt mit EU-Mitteln gefördert wird. „Das wird dann der offizielle erste Spatenstich sein“, sagte Reese.

Bereits im März dieses Jahres hatte die „Lokale Aktionsgruppe Westliches Weserbergland“ der Förderung des Projektes zugestimmt. Allerdings dauerte die Bearbeitung des Antrags bis jetzt. „Wir mussten noch einige Auflagen erfüllen und Planungen verändern“, erklärte Reese. Aber inzwischen seien alle Planungen abgeschlossen – und auch der Bauantrag sei genehmigt. „Wir müssen zwar jetzt ein rotes Dach bauen, weil das dem Bereich so vorgeschrieben ist, aber das ist ja auch kein Problem“, so Reese.

Das Grundstück hat die DLRG Rolfshagen bereits für einen symbolischen Euro von der Gemeinde Auetal gekauf. Gemeinsam mit Gerhard Tadge vom „Baumeisterhaus Tadge“, der der DLRG Rolfshagen eng verbunden ist, soll das Projekt jetzt umgesetzt werden.

Neues DLRG-Heim auf 300 Quadratmeter Fläche

Geplant ist das Gebäude auf einer etwa 300 Quadratmeter großen Fläche. Bestehen soll das neue Zuhause der DLRG aus einem Eingangsbereich mit Flur, einem mehr als 50 Quadratmeter großen Schulungsraum, einem Lager für die Materialien der Bereiche Ausbildung, Einsatz und Jugendpflege, einem Gruppenarbeitsraum, einer Küche, einem Hygieneraum zur Desinfektion, einem Wasch- und Duschbereich sowie Toilettenanlagen.

Die Fahrzeug- und Materialhalle soll sechs wetterfeste Stellplätze für die Boote, den Trailer mit Schlauchbooten und den Mannschaftstransportwagen bieten.

Rund 300.000 Euro wird der Neubau kosten. Außer den Leader-Mitteln bekommt die Ortsgruppe finanzielle Unterstützung vom DLRG-Bundesverband. Und aus ihren vielfältigen Ausbildungsangeboten stehen den Rolfshäger Lebensrettern Eigenmittel zur Verfügung.

„Wir sind froh, dass die Planungen und Antragsverfahren, die wirklich sehr aufwendig waren, abgeschlossen sind, und freuen uns darauf, dass es jetzt losgehen kann“, so Ortsgruppen-Chef Reese. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr