Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Die Mondpanther basteln für Paul

Spenden Die Mondpanther basteln für Paul

„Die Resonanz ist überwältigend“, freut sich Catrin Witt, Leiterin der Kindertagesstätte (Kita) am Kreiskrankenhaus Rinteln. Sie organisiert gemeinsam mit der Deutschen Knochenmarkspendedatei (DKMS) die Registrierungsaktion für den erneut an Blutkrebs erkrankten Paul und bittet um Spenden.

Voriger Artikel
Mit Drehleiter Äste aus Baum entfernt
Nächster Artikel
Nummer zwei im Rathaus

Die Mädchen und Jungen der Mondpanther-Gruppe haben Spendenboxen gebastelt und werden sie in Geschäften aufstellen.

Quelle: peb

Rinteln. „Die Ortsfeuerwehren aus Todenmann und Rinteln werden uns bei der Durchführung der Registrierung ebenso tatkräftig unterstützen wie einige Firmen und Restaurantbetriebe. Sie werden an diesem Tag für Getränke und Verpflegung der zahlreichen Helfer sorgen. Insgesamt werden 45 Leute als Helfer an der Aktion beteiligt sein“, verrät Witt.

 Es werde auch fleißig gespendet, sagt die Kita-Leiterin. „Die Volksbanken in Stadthagen, Hameln und Rinteln haben ebenso schon gespendet wie der Lions Club. Der Kindergarten Hohenrode sammelte auf seinem Sommerfest für Paul, und der Kindergarten ‚Wichtelburg‘ versteigerte Kunstwerke zugunsten von Paul. Die Grundschule Nord hat eine Spendenaktion gestartet, und das Alten- und Pflegeheim ‚Weserblick‘ sammelte Spenden im Rahmen seines Sommerfestes.“

 Und auch das Fest der Kita am Kreiskrankenhaus stand ganz im Zeichen der Aktion für den kleinen Paul. An einem extra eingerichteten Infostand verkauften Witt und Meike Thürmer Buttons zur Unterstützung für Paul, akquirierten Helfer für den Registrierungstermin und verteilten Information-Material zum Thema Stammzellenspende. „Sämtliche Erlöse des Sommerfestes – immerhin über 600 Euro – fließen als Spende in die Hilfsaktion für Paul“, unterstrich Witt.

 Die Kinder der Mondpanther-Gruppe, mit denen Paul bis Ostern jeden Tag spielte, bastelten bunt bemalte und mit dem Foto von Paul versehene Spendenboxen – insgesamt neun Stück. „Die älteren Kinder der Gruppe werden die Boxen am Donnerstag in Geschäften an der Kloster- und Weserstraße sowie am Marktplatz verteilen, in der Hoffnung, dass viele Leute ein Herz für das Schicksal des kleinen Paul zeigen und kräftig spenden“, so Witt.

 Obwohl schon eine Menge Privatpersonen gespendet haben, reicht die Summe bei Weitem noch nicht aus, um die Kosten der Registrierungsaktion am Sonntag, 19. Juli, von 11 bis 16 Uhr in der Allzweckhalle in Todenmann und der anschließenden Typisierung im Labor tragen zu können. Deshalb bittet Witt noch einmal um finanzielle Unterstützung. „Helfen Sie uns, spenden Sie für Paul, damit wir sein Leben retten können.“

Spenden: DKMS Spendenkonto, Volksbank Hameln, IBAN DE78254621600659 283000, BIC GENODEF1HMP, Stichwort: Paul.

 

Von Peter Blaumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg