Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Ringer, ein Sprung, eine Beckenprellung

Engern / Wrestling Ein Ringer, ein Sprung, eine Beckenprellung

Es werden in Summe wohl einige Kilometer gewesen sein, die der meistbeschäftigte Mann des Abends zurückgelegt hat. Von rechts nach links durch den Ring, unentwegt auf den Beinen, immer auf der Hut, nicht doch einen unbeabsichtigten, aber herben Schlag abzubekommen. Bei jeder Aktion, in der sich die Ringer laut krachend auf den hölzernen Boden des Ringes werfen, kracht auch der leicht untersetzte Mann in Schwarz auf die Bretter – Ben Böseler ist der Ringrichter der „Wrestling Gala“ in Engern.

Voriger Artikel
Livemusik satt – wen stört Gedränge?
Nächster Artikel
Schüler auf Straße geschlagen und getreten

Der Schaumburger Wrestler „Demian Dangera“ will im Ring auf seinen Gegner springen. Er landet auf den Brettern – eine schmerzhafte Erfahrung.

Quelle: tol

Engern (ll).   „Keine Aufgabe“ – das sind die zwei Worte, die Böseler an diesem Abend am häufigsten ruft. Wenn einem Wrestler die sogenannte Schulterfesselung gelingt, ist das kein Problem. Nach drei Anzählungen des Ringrichters ist der Kampf dann zwar vorbei, aber immerhin hat der Unterlegene dann ehrenhaft verloren. Aufgeben hingegen ist eine Schmach – das kommt an diesem Abend nur einmal vor. Ansonsten bleibt es bei Ringrichter Böselers oft verkündeten Worten: „Keine Aufgabe.“

 Zwölf Wrestler stehen sich bei der fünften „Wrestling Gala2 in Engern in fünf Kämpfen gegenüber, darunter so verheißungsvolle Namen wie „Demolition Davies“ und der „Indische Tiger Apu Gamma Singh“. Von den Zuschauern in der Mehrzweckhalle sind besonders laute Buhrufe zu hören, als die Schaumburger Wrestler „Freddy Stahl“ und „Demian Dangera“ von ihren Gegnern auf die Bretter geschickt werden. Jubel herrscht, wenn die Lokalmatadore gekonnt und offenkundig theatralisch ihre Gegner vermöbeln.

 Der Großteil der Ringer in Engern ist blutjung, gerade einmal knapp über 20 Jahre alt. „Einige von ihnen streben ins Profigeschäft“, sagt Ansgar Ruppelt, Moderator der Gala und Sohn von Gala-Organisator Günther Ruppelt. Im „Big Business“ angekommen ist der „Hamburger Jung“ Karsten Kretschmer schon, mittlerweile 37 Jahre alt. Kretschmer ist Profi-Wrestler, Inhaber der Ringer-Schule „Nordisch Fight Club“, und er hat den Zuschauern in Engern einen Titelkampf des Wrestlingverbandes Nordic Championchip Wrestling beschert. Darin besiegte der Herausforderer Axel Dieter junior den bisherigen Titelinhaber „Da Mack“.

 Eigentlich hätte auch der Hamburger Profi Scotty Saxxon in Engern dabei sein sollen. Wie Ansgar Ruppelt berichtet, habe er sich bei einem seiner letzten Showkämpfe eine heftige Gehirnerschütterung zugezogen und musste absagen. „Soviel zum Thema ,Alles ist nur Show‘“, meinte Ansgar Ruppelt. Davon konnte „Demian Dangera“ am Ende gleich mehrere Lieder singen. Nach seinem Kampf musste er sich kurzfristig ins Krankenhaus begeben. Danach sah man ihn humpelnd durch die Enger’sche Mehrzweckhalle laufen. Nichts Wildes, meinte der Wrestler aus Ahe. Auch eine Beckenprellung ändert nichts an den berüchtigten zwei Worten: „Keine Aufgabe.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr