Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Einbruchsversuch in zwei Geschäfte

Schreck in der Weserstadt Einbruchsversuch in zwei Geschäfte

Schreck in der frühen Morgenstunde: In zwei Geschäfte in der Rintelner Innenstadt ist am Mittwoch gegen 3 Uhr morgens versucht worden, einzubrechen.

Voriger Artikel
Missbrauch: Betroffener äußert sich
Nächster Artikel
Suche nach Zusammenhängen

Die Eingangstür von „Sport Fischer“ zeigt die Spuren des versuchten Einbruchs: Erst wollten die Täter die Tür aufhebeln, dann die Glasscheibe einschlagen. Hier inspiziert die Spurensicherung den Tatort.

Quelle: mld

Rinteln. Beide Versuche scheiterten. Betroffen sind das Sportartikelgeschäft „Sport Fischer“ und das Schreibwarengeschäft „König“, beide an der Weserstraße ansässig.

Bei „König“ wurde versucht, die Eingangstür aufzuhebeln – als dies nicht gelang, ließen die Unbekannten anscheinend davon ab. Bei „Sport Fischer“bemühten sich die Täter ebenfalls zuerst, die Eingangstür aufzustemmen. Dann haben sie anscheinend mit einem Hammer versucht, die Glastür einzuschlagen. Allerdings ist dort Panzerglas in den Türrahmen eingesetzt – es blieb beim Versuch.

Erster Versuch um 2.30 Uhr

Die Täter wurden wohl durch den Geschäftsinhaber gestört, der oben im Gebäude wohnt. „Als wir wach geworden sind, sind die abgehauen“, sagt Inhaber Hannes Fischer gegenüber dieser Zeitung. Der erste Einbruchversuch hat demnach gegen 2.30 Uhr in der Früh stattgefunden, der zweite, bei dem das Glas zerschmettert werden sollte, gegen 3 Uhr. Der war so laut, dass Fischer wach wurde. „So etwas hört man ja“, so Fischer.

Dass der Einbruchsversuch beim Schreibwarengeschäft „König“ misslang, ist wohl der alten, stabilen Eingangstür zu verdanken: „Die haben sie nicht aufgekriegt“, erzählt Inhaberin Karin Reichenberg. Deutlich ist aber zu sehen, dass das Ziel war, auch diese Tür aufzuhebeln. Jetzt müsse man sich überlegen, ob die Tür ersetzt werden müsse, so Reichenberg. Vorgekommen sei so ein Vorfall in ihrem Geschäft noch nicht.

In diesem Monat ist es bereits das vierte Mal, dass versucht worden ist, in ein Geschäft an der Weserstraße einzubrechen – und zweimal waren diese Versuche erfolgreich.

Anfang November ist in die Parfümerie „Bianca“ eingebrochen worden, indem die Panzerglastür mit einem Auto zerstört wurde. Mitte November wurde in der Parfümerie „Koulen“ eingebrochen (wir berichteten). Bei „Koulen“ wurde ganz ähnlich vorgegangen wie jetzt: Der Einbruch geschah gegen 4 Uhr nachts, die Eingangstür wurde aufgehebelt. In beiden Fällen wurden große Flaschen mit hochwertigen Parfums gestohlen.

Logischer Zusammenhang

Es geht auf Weihnachten zu – Zeit, in der man Parfums oder teure Sportartikel sicherlich gut weiterverkaufen kann. Auch Hannes Fischer hält diesen Zusammenhang für logisch: „Teilweise sind Sportartikel sehr teuer und hochwertig, Schuhe beispielsweise oder Funktionsjacken.“ Sie könnten außerdem leicht weiterverkauft werden. Dies treffe auch auf hochwertige Schreibwaren wie beispielsweise Füllfederhalter zu, so Karin Reichenberg von „König“.

Wie die Staatsanwaltschaft gestern gegenüber dieser Zeitung bestätigte, sind zwei Verdächtige kurz nach der Tat bei „Sport Fischer“ in der Nähe des Tatorts von der Polizei festgenommen worden. Die beiden Männer sind 26 und 31 Jahre alt. Noch am gleichen Tag fanden Hausdurchsuchungen bei den Verdächtigen statt, bei denen allerdings keine weiteren Beweismittel gefunden wurden. Daher bestehe kein dringender Tatverdacht.

Die beiden Männer wurden wegen versuchten Einbruchsdiebstahls angezeigt und wieder auf freien Fuß gesetzt. Allerdings gebe es andere Verdachtsmomente, denen das Kommissariat Rinteln nun nachgehe, so Dreißig. Geprüft werde außerdem, inwieweit die beiden Männer, die aus einer Gruppe von drei bis vier Verdächtigen stammen, für weitere Einbrüche verantwortlich sind. jak, mld

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Einbruchsversuche

Nach den beiden Einbruchsversuchen am Mittwochmorgen in zwei Rintelner Geschäfte wird noch immer ermittelt – und zwar in „alle Richtungen“, wie Axel Bergmann, ein Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, gegenüber dieser Zeitung sagte.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg