Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Elena Kuhls vom Bauoberrat aufgestiegen

Städtische Baudirektorin Elena Kuhls vom Bauoberrat aufgestiegen

Diesen Titel hat es bei der Stadt Rinteln bisher nicht gegeben: Baudezernentin Elena Kuhls ist vom Bauoberrat (dieselbe Stufe wie ihr Vorgänger Reinhold Koch) zur Städtischen Baudirektorin (A15) aufgestiegen.

Voriger Artikel
Eisbär wandert in Glühweinstand
Nächster Artikel
Weserspatzen zwitschern im Brückentorsaal

Bürgermeister Thomas Priemer (r.) übergibt seiner neuen allgemeinen Vertreterin, Baudezernentin Elena Kuhls, die Urkunde für die Beförderung zur Städtischen Baudirektorin.

Quelle: dil

Rinteln. Der Rat hat dies in seiner Sitzung am 3. Dezember so beschlossen, Bürgermeister Thomas Priemer übergab gestern die Ernennungsurkunde.

Kuhls kam Anfang 2014 als Nachfolgerin von Koch ins Rathaus, durfte das wohl schönste und größte Büro der Stadtverwaltung beziehen. Als zum 1. Oktober auch der Erste Stadtrat Jörg Schröder die Verwaltung verließ, rückte sie zur ersten allgemeinen Vertreterin des Bürgermeisters auf. Außerdem vergrößert sich das Baudezernat ab 1. Januar 2016 um die Hochbauabteilung, die erst 1999 zur Gemeinnützigen Verwaltungs- und Siedlungsgesellschaft (GVS) bei den Stadtwerken ausgegliedert worden war. „Eine Menge zusätzlicher Aufgaben, das rechtfertigt eine neue Stellenbeschreibung und die Beförderung“, so Priemer.

„Als ich vor zwei Jahren kam, reizte mich die Aufgabe, weil in einer Stadt von der Größe Rintelns baulich alles noch einigermaßen überschaubar ist“, erzählt Kuhls. „Ich hatte nicht gedacht, dass ich so schnell zur allgemeinen Vertreterin des Bürgermeisters werden würde. Ich merke den Unterschied bereits. Ich muss in Vertretung des Bürgermeisters zu vielen Gesellschafterversammlungen, husche manchmal nur noch von einem Termin zum anderen. Aber ich habe jetzt für die Organisation auch eine neue Vorzimmerdame, und zwar in Vollzeit.“

Also in Vertretung des Bürgermeisters auch schon mal die Chefin im Rathaus geben? „Ja, aber bisher nur einen Tag“, sagt Kuhls schmunzelnd, und Priemer ergänzt sofort: „Aber wir sind heute ja so gut vernetzt, dass ich auch bei einem Besuch in Slawno leicht telefonisch erreichbar bin. Und notfalls gibt es ja noch WhatsApp.“ Und Kuhls erwidert, aber wohl eher auf sich bezogen: „Man kann aber ja auch angeben, dass man nicht erreichbar sein will.“

Eine Vertretungssituation könnte in einem Jahr auch bei der Benefiz-Versteigerung des beruflichen Gymnasiums Gesundheit und Soziales auf dem Rintelner Adventszauber entstehen. Priemer hat’s schon mal gemacht, Kuhls Amtsvorgänger Schröder auch. Mit Awo-Chefin Heidemarie Hanauske und der Grünen-Abgeordneten Ursula Helmhold haben sich dort schon zwei Frauen beim Preishochtreiben gut geschlagen. Priemer nickt: „Das wäre eine gute Idee.“

Bürgermeister Thomas Priemer (r.) übergibt seiner neuen allgemeinen Vertreterin, Baudezernentin Elena Kuhls, die Urkunde für die Beförderung zur Städtischen Baudirektorin.dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg