Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Endstation Rinteln

Einbruch in Tankstelle Endstation Rinteln

Zu einem mehr als kuriosen Tathergang ist es in der Nacht zu Donnerstag in der Stadt Melle bei Osnabrück gekommen, wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (NOZ) berichtet: Drei Täter überfielen um 1.40 Uhr eine Tankstelle im Stadtteil Buer und stahlen Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro.

Voriger Artikel
Druck aus dem Kessel
Nächster Artikel
Gegen steigende Altersarmut

Symbolbild

Quelle: DPA

RINTELN/MELLE..  Zuvor hatten sie mit einem Gullydeckel die Fensterscheibe eingeschlagen. Dabei wurden sie von der Überwachungskamera gefilmt. Der Schaden – inklusive der Sachbeschädigung – beläuft sich für die Tankstelle laut „NOZ“ auf mehrere tausend Euro.

Warum dies aber nun auf den Lokalseiten unserer Zeitung steht? Schnell kam die Polizei Rinteln ins Spiel. Die durch den Alarm ausgelöste Polizeistreife machte sich auf den Weg zur Tankstelle, wo den Polizisten ein roter Audi mit Rintelner Kennzeichen auffiel, der ihnen aus Richtung der Tankstelle entgegenkam. Ein Abblendlicht war defekt.

Vorsorglich notieren sich die Beamten das Kennzeichen und veranlassten eine sogenannte Halterfeststellung, die ihnen Klarheit über die Identität des Fahrzeughalters geben würde. Schnell ergab sich ein möglicher Tatverdacht – und zusammen mit den Beamten aus Rinteln fahndeten die Meller Polizisten weiter. Es war davon auszugehen, dass die Täter über die Autobahn 2 und eine Bundesstraße weiter nach Rinteln fahren würden.

„Das war eine schöne Zusammenarbeit, echtes Teamwork“

Sie sollten recht behalten: Um 2.50 Uhr wurde der verdächtige Audi auf der B238 gesichtet, wo er durch Steinbergen fuhr. Polizeibeamte aus Rinteln kontrollierten den Wagen und nahmen die drei Insassen vorläufig fest, wie Streifendienst-Leiterin Tamara Ehrmantraut-Riechers auf Nachfrage berichtet.

Es handelt sich dabei laut „NOZ“ um Südeuropäer ohne festen Wohnsitz in Deutschland; einen 21-, einen 22- und einen 25-Jährigen. Sie verbrachten die Nacht in der Zelle an drei unterschiedlichen Polizeistationen: Rinteln, Bückeburg, Hameln. „Das war eine schöne Zusammenarbeit, echtes Teamwork“, sagt Peter Kleinfeld, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes in Melle.

Zwei der drei Männer gestanden die Tat schließlich am Donnerstag. Des Weiteren wurde das Fahrzeug sichergestellt, Diebesgut wurde jedoch nicht entdeckt.

Bei weiteren Ermittlungen stellte sich laut Polizei heraus, dass das Trio bereits europaweit in Tankstellen eingebrochen ist und Raubüberfälle begangen hat. „Wir haben inzwischen Hinweise aus verschiedenen Ländern und Bundesländern bekommen“, so Kleinfeld. Doch noch dauern die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Überfalls, zum Verbleib des Diebesgutes sowie zum Zusammenhang mit anderen Taten an. Auch die genaue Verbindung zu Rinteln – das Halterfahrzeug stammt daher – sind bislang nicht klar.

Der Fall liegt inzwischen bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück. Am Freitag wurden die Männer dem Haftrichter vorgeführt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Melle, Telefon (05422) 920600, entgegen.  mld

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr