Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Erste Interessenten

Rinteln / Immobilien Erste Interessenten

Mehr als drei Jahre hatte der ehemalige Marktkauf-Baumarkt am Bahnhofsweg nach dem Umzug an die Breite Straße leer gestanden, dann kam im Herbst 2007 mit dem Technologie- und Berufsbildungszentrum Paderborn (tbz) eine gemeinnützige GmbH als Nutzer, der das Gebäude auch umbaute. Doch seit Ende März herrscht dort jetzt wieder Ruhe.

Voriger Artikel
Schilder übersehen und rein in die Baustelle
Nächster Artikel
Bald wieder freie Fahrt für „RI“ und „STH“?

9000 Quadratmeter inklusive 2100 Quadratmeter Halle provisionsfrei zu verkaufen oder zu vermieten: Der frühere Baumarkt ist frei. © dil

Rinteln (dil). Das Unternehmen hat den Mietvertrag gekündigt, es fehlten weitere Aufträge der unter Sparzwang stehenden Arbeitsverwaltung. und der Job-Center. Nun sucht die CEV (Center Entwicklungs- und Verwaltungs-GmbH des Edeka-Konzerns) bundesweit nach neuen Interessenten.

Schon seit Monaten war es auffällig still auf dem Gelände. Die tbz hatte jahrelang Aufträge von der Arbeitsagentur Hameln gehabt, die Zusammenarbeit wurde von dort gestern als gut bezeichnet. Es ging zuletzt um Bewerbungstraining, Orientierung und Aktivierung sowie schließlich Kenntnisvermittlung in der Pflege. „Schluss war Ende November“, teilt Agentursprecherin Christina Rasokat mit.

Das Gros der vom tbz Rinteln durchgeführten Bildungsmaßnahmen lag beim Job-Center Schaumburg. Dessen Geschäftsführer Bernd Dittmer teilte gestern mit, dass die letzte von dort in Auftrag gegebene Maßnahme vor Kurzem ausgelaufen sei. Nur für den Standort Stadthagen sei diese Maßnahme noch einmal bewilligt und ausgeschrieben worden. Von der tbz gab’s zum Rückzug aus Rinteln keine Stellungnahme, der Geschäftsführer ist in Urlaub.

Somit hat Günter Siol von der CEV die Immobilie aus Rinteln wieder auf dem Tisch. Bundesweit seien als Nutzer infrage kommende Firmen angeschrieben worden, und es gebe bereits erste Anfragen. „Wir haben sogar schon erste Besichtigungen mit Interessenten vorgenommen, weitere Termine stehen bevor“, sagt Siol. Ob es wieder einen Nutzer der gesamten Fläche geben wird, sei offen, auch zwei könne er sich vorstellen. Immerhin handelt es sich aus Baumarktzeiten um ein großes Freigelände und die für Schulungszwecke umgebaute, rund 2100 Quadratmeter große Halle. Selbst investieren zum Aufhübschen der Immobilie wolle die CEV nicht, so Siol: „Nachher passt das dem neuen Nutzer gar nicht.“

Ob die rund 9000 Quadratmeter große Immobilie vermietet oder verkauft wird, ist ebenfalls noch offen. Auf jeden Fall braucht der Kunde keine Maklerprovision zu zahlen, wie an der Einfahrt zu lesen ist. Zu diesem Nachlass greift die Immobilienbranche gern, wenn ein längerer Leerstand droht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr