Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Falschparker im Visier

Stadt macht den Weg frei Falschparker im Visier

In den USA versteht man keinen Spaß. Da werden Falschparkern, die einen Hydranten blockieren, mal eben die Scheiben eingeschlagen, um den Feuerwehrschlauch quer durch das Auto zu verlegen. In Rinteln ist das Thema Falschparker besonders nach den drei Bränden an der Bäckerstraße wieder akut.

Voriger Artikel
Berufsschüler entwerfen Marketingkonzepte
Nächster Artikel
Bedenken gegen Windräder im Wesertal

 Wenn es sein muss, wird abgeschleppt. Auch in Rinteln greift die Stadt jetzt härter gegen Falschparker durch.

Quelle: dpa

Rinteln.  Jedes Mal klagte die Feuerwehr über etliche falsch geparkte Autos, die die Anfahrt erschweren.

 Noch kam es nicht zur Katastrophe, doch im schlimmsten Fall kann es Tote geben. „Zehn Sekunden im Brandrauch können über Leben und Tod entscheiden“, sagt Ortsbrandmeister Thomas Blaue. „Es könnt auch Ihr Leben sein“, fügt er hinzu.

 „Wenn es um Menschenleben geht, nehmen wir keine Rücksicht“, sagt auch Stadtbrandmeister Friedel Garbe. „Dann reißen wir die Autos aus dem Weg.“ Die Stadt Rinteln hat nun begonnen, in konzentrierten Aktionen Autos abzuschleppen und Dutzende Strafzettel auszustellen. „Wir nehmen das sehr ernst“, sagt Ordnungsamtsleiter Ulrich Kipp. Und: „Diese Aktionen werden weiter fortgesetzt.“

 Besonders in den Abendstunden werden die Parkgebote in Rinteln oft missachtet. Der verkehrsberuhigte Bereich an der Brennerstraße ist jetzt genauso ein Schwerpunkt wie die Bäckerstraße, der Kirchplatz und andere bekannte Ecken für Falschparker in der Stadt. Der Ordnungsamtsleiter sagt: „Das ist ein Risikogebiet für die Feuerwehr.“

 In den engen Straßen der Innenstadt reicht oft schon ein unsachgemäß geparktes Auto, damit die Großfahrzeuge der Feuerwehr nicht mehr problemlos einen Brand erreichen können. „In der Bäckerstraße war das mehrmals ein Problem“, erklärt Garbe.

 Für die Großfahrzeuge der Feuerwehr müssen nicht nur die notwendigen drei Meter Durchfahrtsbreite freigemacht werden. „Wichtig ist der Einsatz- und Entwicklungsraum“, erklärt Blaue, „und der beträgt fünf Meter.“

 Die Feuerwehr Rinteln investiere „wahnsinnig viel Arbeit, Zeit und Geld“, um ihre Einsatzzeiten zu optimieren. „Aber das ist alles für die Katz, wenn uns jemand den Weg versperrt“, appelliert der Ortsbrandmeister an die Bevölkerung. „Es gibt doch wirklich genug Parkmöglichkeiten um die Innenstadt herum.“

 „Falschparker in der Innenstadt gab es leider schon immer. Aber wenn durchgegriffen wird, dann ist meist erst mal Ruhe“, erklärt Garbe, der die Aktionen der Stadt ausdrücklich begrüßt.

 In den vergangenen Wochen wurden bei den unregelmäßigen Schwerpunkt-Kontrollen, die jetzt auch in den Abendstunden durchgeführt werden, bereits Dutzende Strafzettel verteilt und bei einer Aktion sechs, bei einer anderen drei Fahrzeuge abgeschleppt. Das Ordnungsamt hofft mit seinen Aktionen auch auf eine abschreckende Wirkung. Wenn sich erst rumspreche, dass verstärkt kontrolliert und jetzt auch abgeschleppt wird, werde sich das Problem hoffentlich auf Sicht reduziert.

 Während andere Städte ebenfalls Ärger mit Falschparkern haben, scheint die Blockade von Einsatzfahrzeugen in Rinteln derzeit ein spezielles Problem zu sein. Thorsten Burmester, Ortsbrandmeister von Bückeburg, erklärt, dass man selbst die Probleme wie in Rinteln nicht habe. „Bestimmte Stellen werden natürlich gerne zugeparkt“, sagt er, „aber in Rinteln sind die Straßen vielleicht einfach enger als in Bückeburg.“  jak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg