Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Familienpaten und Flüchtlingslotsen gesucht

Kinderschutzbund Rinteln Familienpaten und Flüchtlingslotsen gesucht

Albrecht Schäffer vom Kinderschutzbund Rinteln teilt mit, dass für die kostenlose, siebenteilige Schulungsreihe für angehende Familienpaten und Flüchtlingslotsen ab Sonnabend, 22. Oktober, noch einige Plätze frei sind.

Voriger Artikel
Flasche ins Gesicht geschlagen
Nächster Artikel
„Die Vereine zahlen drauf“

Die Familienpaten und Flüchtlingslotsen des Kinderschutzbundes Rinteln freuen sich auf Verstärkung. 

Quelle: pr

RINTELN. Schäffer macht Frauen und Männern aus Rinteln und Umgebung Mut, sich kurzfristig bei ihm zu melden: „Wer gerne etwas mit Kindern und Erwachsenen unternimmt, etwas Zeit übrig hat und sich für Rintelner Familien und für den Zusammenhalt in der Gesellschaft engagieren möchte, der ist bei den Frauen und Männern der ehrenamtlichen Familienpaten und Flüchtlingslotsen genau richtig.“

Die freiwillige Tätigkeit in den Rintelner Familien mache den Ehrenamtlichen viel Freude und sie verschaffe den begleiteten jungen Müttern und Vätern ein- bis zweimal pro Woche eine dringend benötigte Verschnaufpause im Familienalltag. Außerdem sei die Gemeinschaft unter den Ehrenamtlichen bei den regelmäßigen Treffen im Kinderschutzbund sehr schön. „Manche kennen sich schon seit acht Jahren und unternehmen auch außerhalb des Ehrenamtes etwas zusammen“, erläutert der Koordinator der Familienpaten und Flüchtlingslotsen.

Schäffer betont: „Wer an der Schulungsreihe teilnimmt, kann sich am Ende frei entscheiden, ob er oder sie ehrenamtlich für den Kinderschutzbund tätig werden möchte.“ Wie viel Zeit man einbringen will, ob man deutsche Familien oder Flüchtlinge unterstützen möchte, das bleibe jedem selbst überlassen.

Der Bedarf an Entlastung sei enorm: Derzeit warten sechs Rintelner Familien mit kleinen Kindern auf eine Patin oder einen Paten. Außerdem gibt es eine Reihe von Flüchtlingsfamilien aus Syrien, Afghanistan und aus anderen Ländern, die sich über ein freundliches Gesicht und über Hilfe im Alltag und Orientierung in der neuen Umgebung freuen.

Informationen

Der Kinderschutzbund-Mitarbeiter schickt auf Anfrage den Schulungsplan gerne zu, auf dem alle Themen und Termine nachzulesen sind. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kinderschutzbund-rinteln.de und telefonisch unter (05751) 965218.

Beim „Café Ehrenamt“ am Mittwoch, 19. Oktober, können sich Interessierte ab 17 Uhr in der „Eulenburg“ ebenfalls unverbindlich über das Ehrenamt des Familienpaten oder des Flüchtlingslotsen informieren. Der Eintritt zum „Café Ehrenamt“ ist frei. Die Veranstaltung findet in der dritten Etage der „Eulenburg“ statt.

Unter dem Motto „Eltern stützen – Kinder schützen“ hat der Kinderschutzbund Rinteln im September 2008 das Projekt „Familienpaten Rinteln“ ins Leben gerufen und wurde im Oktober 2010 mit dem „Deutschen Bürgerpreis“ ausgezeichnet.

Finanziert werden die Angebote durch Zuschüsse des Landes Niedersachsen, des Landkreises Schaumburg, der Klosterkammer Hannover, der Bürgerstiftung Schaumburg, des Lions Clubs Rinteln und der Stiftung für Rinteln sowie durch private Spenden. red

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg