Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
„Frauenquote ist hier längst umgesetzt“

Rinteln / Kolping-Gedenktag „Frauenquote ist hier längst umgesetzt“

Den Kolping-Gedenktag hat die Kolpingfamilie Rinteln gestern gleich zweimal gewürdigt. Zunächst gestalteten die Mitglieder in der kath. Pfarrkirche St. Sturmius die Heilige Messe mit, dann baten sie zur Jubilarehrung ins Pfarrheim.

Voriger Artikel
Schnee hebt Stimmung – „heißer Hirsch“ wärmt
Nächster Artikel
Autohaus übernommen – Filiale Rinteln nicht

Die Jubilare der Kolpingfamilie Rinteln zeigen mit Pfarrer Peter Wolowiec (hinten) und ihrem Vorsitzenden Johannes Dallügge (rechts) das alte Banner.

Quelle: dil

Rinteln (dil). Angesichts der zu Ehrenden stellte der Präses der Kolpingfamilie, Pfarrer Peter Wolowiec, schmunzelnd fest: „Die Frauenquote ist hier längst umgesetzt.“

 Sechs Frauen und zwei Männer erhielten aus den Händen des Vorsitzenden Johannes Dallügge Urkunden und silberne Ehrennadeln für 25 Jahre Mitgliedschaft: Maria Branahl, Ursula Dallügge, Maria Droste, Regina Güttler, Christa und Monika Tünnermann, Markus Güttler und Friedrich Weiser. Für 40 Jahre Treue wurde Franz-Peter Bezjak mit einer Urkunde und einer Kerze ausgezeichnet.

 Zum ersten Mal wurde gestern ein Banner des Katholischen Gesellenvereins Steinau (Oberschlesien) gezeigt, das die Jahreszahlen 1881 und 1931 zeigt. Gesellenvereine waren die Vorläufer der Kolpingfamilie, in Rinteln erfolgte die Gründung 1876. Ein Privatmann aus Deckbergen, verwandt mit dem früheren Pfarrer Alfons Scholz, hatte das Banner beschafft und jetzt der Kolpingfamilie überlassen. Es ist reich bestickt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr