Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Gegen Waschtreppe an Exter-Ufer

Rinteln / Verwaltungsausschuss Gegen Waschtreppe an Exter-Ufer

Für Friedrich-Wilhelm Rauch (CDU) ist es die Wiederbelebung einer Kindheitserinnerung, für die Mehrheit im Verwaltungsausschuss das Schaffen einer neuen Gefahrenstelle.

Voriger Artikel
Zivilrichter hängt Robe an den Nagel
Nächster Artikel
Älteste Besucher ausgezeichnet

Eine Treppe in der Mauer zur Mühlenexter soll es nicht geben, aber ein größerer Baum als der Kugelahorn wäre möglich.

Quelle: tol

Rinteln (dil). Das von der CDU beantragte Wiederanlegen einer Waschtreppe zur Mühlenexter wurde im VA abgelehnt. Ob statt des relativ kleinen Kugelahorns dort ein größerer Baum angepflanzt werden kann, muss der Bauhof erst noch prüfen.

 „Wir werden die Ufermauer nicht öffnen, denn dann müsste auch eine kostenaufwendige Geländerlösung her, damit Kinder nicht in die Mühlenexter fallen“, begründete Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz gegenüber unserer Zeitung diesen Beschluss. „Aber über einen größeren Baum als Ersatz für die gefällte Weide kann man reden.“ Die Weide musste weg, weil sich ihre Wurzeln bereits in die Kanalrohre fraßen.

 Buchholz nennt auch eine Alternative: Der Verschönerungsverein könnte gebeten werden, dort eine Tafel mit einem Foto der alten Waschplatztreppe aufzustellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr