Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Generationenfreundliches Einkaufen

Wie sieht es damit in Rinteln aus? Generationenfreundliches Einkaufen

Der alltägliche Einkauf sollte für alle Kunden unbeschwerlich und barrierearm möglich sein – ganz gleich, ob für Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder Seniorinnen und Senioren.

Voriger Artikel
Strenge Sicherheitsvorkehrungen
Nächster Artikel
Kulturelles Profil schärfen

 Vorbildlich: ebenerdige, breite, automatische Tür.

Quelle: peb

Rinteln. Deshalb hat der Handelsverband Deutschland (HDE) gemeinsam mit Partnern das Thema „Generationenfreundliches Einkaufen“ in den Fokus gestellt und ein bundesweites Qualitätszeichen eingeführt. Für das Qualitätszeichen werden Einzelhändler anhand eines Kriterienkatalogs durch geschulte Tester geprüft. Der Landkreis Schaumburg bietet jetzt eine Schulung für angehende Tester an. Daran nehmen auch Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt Rinteln teil.

 „Die Tester suchen Einzelhandelsgeschäfte auf, begutachten zunächst anonym die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter, um danach zusammen mit einem Mitarbeiter in dem Geschäft zu schauen, ob die anderen Anforderungen erfüllt werden“, stellte Eckard Strohmeier in der ersten Sitzung des Seniorenbeirats nach dem Jahreswechsel das Projekt vor. „Voraussetzung ist aber die Zustimmung der Geschäfte, an diesem Testverfahren teilzunehmen.“

 Trägt ein Geschäft das Qualitätszeichen, dann kann sich der Kunde darauf verlassen, dass er dort sicher und bequem einkaufen kann, dass der Zugang zum Geschäft barrierearm und breit genug ist, dass die Gänge breit und nicht verstellt sind, dass das Geschäft gut ausgeleuchtet ist, dass mögliche Gefahrenstellen ausreichend markiert sind, dass er rutschfeste Böden vorfindet, dass die Preise und alle Auszeichnungen gut lesbar sind, dass Beratung und Ausschilderung von hinreichender Qualität sind und dass er dort eine Sitzgelegenheit zum Ausruhen vorfindet. Weitere Kriterien, die bewertet werden, sind automatische Türen, große Umkleidekabinen, im günstigsten Fall behindertengerechte Toiletten oder ein Hol-, Bring-, Bestell- oder Lieferservice.

 Wird der Test mit einer ausreichenden Punktzahl bestanden, wird das Qualitätszeichen für drei Jahre verliehen. Danach erfolgt eine erneute Prüfung. Die erfolgreich geprüften Einzelhändler erhalten ein Zertifikat. Diese Auszeichnung dürfen sie mit einem Aufkleber an der Eingangstür gegenüber Kundinnen und Kunden sichtbar machen.

 „In Rinteln gibt es anders wie in Stadthagen noch kein Geschäft mit dieser Auszeichnung. Generationenfreundliches Einkaufen liegt aber im Interesse der älteren Mitbürger unserer Stadt“, so Strohmeier.

peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg