Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Glänzende Augen durch 700 Pakete für Waisenkinder

Rinteln / „Päckchen für Bulgarien“ Glänzende Augen durch 700 Pakete für Waisenkinder

Mehr als einmal war Irmtraut Exner in den vergangenen Wochen zu Tränen gerührt. Immer wieder meldeten sich Menschen bei ihr, die die Aktion „Päckchen für Bulgarien“ unterstützen wollten.

Voriger Artikel
Sport und Feuerwehr – nur ein Haus für beide
Nächster Artikel
Schon im September an Weihnachten gedacht

Irmtraut Exner (Zweite von links) mit einigen der ehrenamtlichen Helfer beim zusammenstellen der Pakete.

Quelle: pr

Rinteln (jaj). Sie brachten fertige Pakete, spendeten Spielzeug oder unterstützten das Projekt auf andere Weise. Mehr als 700 Pakete kamen so zusammen und sind jetzt auf dem Weg nach Bulgarien, wo sie dann an Waisenkinder verteilt werden. „Ich hatte viele bewegende Begebenheiten“, sagt die stellvertretende Vorsitzende der DRK-Ortsgruppe Rinteln. „Die Aktion hat mein Leben bereichert“, so Exner.

 Jedes Paket, mit dem das DRK einem armen Kind in Bulgarien eine Freude machen möchte, ist nach einem festgelegten Schema gepackt worden: Es enthält jeweils eine Creme, eine Seife, eine Zahnpasta, eine Zahnbürste und eine Süßigkeit und wurde dann mit gespendetem Spielzeug und Kinderkleidung aufgefüllt. Knapp 350 solcher Pakete, die auch noch liebevoll in buntes Geschenkpapier eingepackt waren, erreichten Exner bereits fertig gepackt. Unter anderem kamen 232 davon vom Gymnasium Ernestinum und 60 von Familie Heinsohn aus Lüdersfeld.

 Weitere 420 Pakete stellten insgesamt 28 ehrenamtliche Helfer des DRK an sieben Einsatztagen in Exners Gartenlaube zusammen. „Das war nur möglich, weil uns ein Unternehmer aus der Südstadt, der namentlich nicht genannt werden möchte, mit 340 Kartons unterstützt hat“, sagt Exner.

 Zusätzlich kamen noch zwei Anhänger mit größerem Spielzeug und 13 Säcke voller Kuscheltiere zusammen. „Ich möchte allen von ganzem Herzen danken“, sagt Exner. Jeder Einzelne habe mit seiner Unterstützung dazu beigetragen, dass diese Kinder einmal im Jahr glänzende Augen bekommen.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr