Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Grüner Markt auf dem Braas-Gelände

2,5-Millionen-Projekt nimmt Fahrt auf Grüner Markt auf dem Braas-Gelände

Der Bauantrag ist bei der Stadt Rinteln gestellt, mit der Genehmigung wird schon bald gerechnet, denn nun ist der Zeitplan eng. Der schon seit gut zwei Jahren geplante Grüne Markt auf dem ehemaligen Braas-Gelände zum Kreisel Braasstraße hin soll schon Anfang März 2016 eröffnen.

Voriger Artikel
4000 Euro für krebskranken Paul
Nächster Artikel
Gilde-Fotos: Rintelnromantisch

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rinteln. „Zumindest alle Teile ohne die Tankstelle“, schränkt Heinz-Walter Niedertopp von der Raiffeisen Lippe-Weser (RLW) AG ein. Und der Vorstandsvorsitzende Siegbert Jäger ergänzt: „Bei Tankstellen ist die Genehmigung schwieriger, da sind viel mehr Behörden beteiligt.“

2,5 Millionen Euro will die RLW AG auf dem rund 25000 Quadratmeter großen Grundstück investieren. Etwa ein Drittel der Fläche bleibt noch ungenutzt. „Für Erweiterungen oder Ansiedlungen anderer Sortimente“, so Niedertopp. Die Bebauung dieser Restfläche an der Ostseite zum RKR-Gelände hin wäre allerdings technisch einfach, die Erschließungszufahrt entsteht ja schon für den Grünen Markt.

Ein Grund für die Verzögerung des Projekts waren Wünsche der Firma RKR beziehungsweise ihres Mutterkonzerns Aerzener Maschinenfabrik bezüglich des südwestlichen Viertels der ehemaligen Braas-Fläche. Auf der Grenze zwischen diesen beiden westlichen Grundstücken wird eine Erschließungsstraße für beide gebaut. Diese führt weiter zum RKR-Grundstück und dem Getreideumschlag der RWL AG, beide in der Osthälfte des Braas-Geländes. Das ermöglicht direkte Zufahrten von den einzelnen Flächen zu den anderen (nur Werksverkehr).

Der Grüne Markt wird 900 Quadratmeter überdachte Verkaufsfläche haben plus einem Gewächshausbereich von 350 und einer Freifläche von 140 Quadratmetern. Zudem gibt es 200 Quadratmeter Lager mit Verkauf an Kunden, die gleich ganze Paletten brauchen. Hinzu kommen eine Tankstelle mit Tankshop und Bistro sowie eine SB-Fahrzeugwaschanlage mit zwei Boxen, eine davon mit Seitenpodesten, damit auch Firmenbullys und Wohnmobile inklusive ihrer Dächer gesäubert werden können. Vom ursprünglichen Plan, sogar Lastwagen waschen zu können, wurde wieder abgerückt. Aber Erweiterungen seien später möglich, so Niedertopp.

Tankstelle und Waschboxen befinden sich an der Westseite, Zufahrt von der Stükenstraße aus. Der Grüne Markt und seine 85 Parkplätze an der Nord- und Ostseite sind am besten von der Braasstraße im Norden und der geplanten Erschließungsstraße im Süden aus erreichbar, wobei Letztere auch die Zufahrt für Lieferfahrzeuge sein wird. Bezahlen kann man in einer Kassenzone, die für Grünen Markt, Tankstelle, Tankshop und Waschboxen zuständig ist, aber je nach Öffnungszeiten auch nur von einzelnen Bereichen aus erreichbar ist. Nachts wird man per Tankkarte seinen Kraftstoff kaufen können. Auch Autogas gibt es.

Und wie präsentiert sich der neue Markt optisch? Der Gewächshausbereich wird ein Giebeldach bekommen, der Rest des Komplexes hat ein Flachdach. Den Haupteingang prägen graue Seitenelemente und der grüne Firmenschriftzug darüber. An der Nordseite und im Gewächshausbereich wird in der Fassade viel Glase eingesetzt, die übrigen Gebäudeseiten sind weitgehend verkleidet.

Für die Wärmeversorgung des Gebäudes hat die RWL AG bereits Gespräche mit den Landwirten Tegtmeier und Strüwe aufgenommen, die im Industriegebiet Süd eine große Biogaslange betreiben und schon andere Firmen mit Wärme und/oder Strom beliefern.

Die Raiffeisen Lippe-Weser AG investiert in Rinteln aber nicht nur in diesen neuen Markt. Vor drei Wochen hat sie auf dem diagonal gegenüberliegenden Grundstück des Getreideumschlags ein weiteres Silo mit 3000 Tonnen Fassungsvermögen gebaut. „Dort wollen wir Raps einlagern, den wir bisher hier nur angenommen und dann woanders gelagert haben“, erläutert Jäger. Diese Lagerung werde für eigene Zwecke, aber auch für Landwirte übernommen, die mit ihrer Erntemenge bessere Preise für den Verkauf abwarten wollen.

dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg