Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Grundschulleiter geht in den Ruhestand

Rinteln Grundschulleiter geht in den Ruhestand

„Sie waren immer mit Herzblut dabei, ein Glücksfall, dass Sie für diese Schule gearbeitet haben.“ Mit diesen Worten hat Falk Beckhausen, Dezernent der Landesschulbehörde, Horst Ahlswede gewürdigt. Nach 16 Jahren verabschiedet sich der Leiter der Grundschule Nord in den Ruhestand.

Voriger Artikel
Britische Spuren verwischen sich
Nächster Artikel
Erste Funde der Ausgrabung

Klassenziel erreicht: Falk Beckhausen (links) von der Landesschulbehörde überreicht Rektor Horst Ahlswede die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand.

Quelle: dil

Rinteln. Bürgermeister Thomas Priemer erinnerte an Ahlswedes Wirken an den Grundschulen Todenmann, Deckbergen und Rinteln Nord. Das Ergebnis: „Sie hinterlassen eine vorbildlich geführte Schule.“

Immer wieder wurden Projekte und besondere Leistungen Ahlswedes aufgezählt. Paul Gardner und Philipp Ball dankte im Namen der Heron Hill Primary School in Rintelns Partnerstadt Kendal für die seit zehn Jahren gepflegte Schulpartnerschaft, von der auch die englische Seite stark profitiert habe. Gardner: „Sie haben uns angeregt, mehr über unsere europäischen Nachbarn zu lernen.“ – „Möge diese Partnerschaft noch lange andauern“, ergänzte Ball.

Matthias Janda, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule Nord, dankte für viele Projekte und Unterstützung und wünschte Ahlswede, dass er noch lange ein aktives Mitglied des Vereins bleibe. Martina Knöpfel-Lüssem und Dirk Gniesmer würdigten die gute Zusammenarbeit Ahlswedes mit der katholischen und evangelisch-lutherischen Kirche in Rinteln.

Das Kollegium der Schule wünschte Ahlswede mit Gesang und Schwenken von Federbüscheln statt Stress eine Hängematte am Palmenstrand, füllten dann seine Reiseklasse für mehr Aufenthalte in seinem geliebten Hamburg.

Ahlswede dankte allen, die ihn unterstützt haben, besonders aber Konrektorin Gertraud Blaumann, für die er eigens einen Blumenstrauß besorgt hatte: „Das war eine tolle Zeit mit Dir.“ Wenn ihm nun der Ruhestand nicht gleich perfekt gelinge, werde er wie Loriot sagen: „Es ist mein erster Ruhestand, ich übe noch.“ Und an die in der ersten Reihe sitzende künftige kommissarische Schulleiterin Julia Harting gewandt schloss er mit den Worten: „Da kommt eine tolle Nachfolgerin.“ dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg