Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Happy Birthday, Rinteln

Geburtstag Happy Birthday, Rinteln

777 Jahre Stadtgeschichte feiert Rinteln am Sonnabend, 30. Juli, und am Sonntag, 31. Juli, mit einer großen, spannenden und vergnüglichen Geburtstagsparty auf dem Weseranger.

Voriger Artikel
Christian Meyer auf der Domäne Coverden
Nächster Artikel
Rinteln feiert sich selbst

 BU: Die für Rinteln bislang einmalige Lasershow wird heute Abend der Höhepunkt der Geburtstagsparty „777 Jahre Stadt Rinteln“ sein.

Quelle: pr.

Rinteln. Eingeladen dazu sind alle, die mitfeiern möchten und insbesondere alle Rintelner, ob jung oder alt, die mit ihrer Heimatstadt eng verbunden sind. Es gibt Musik mit der Top-40-Band „Into the Light“, eine Badeinsel-Regatta, Entenrennen auf der Weser, Bingo-Spielen mit NDR1-Moderator Michael Thürnau, die 15 Meter lange aufblasbare Riesenrutsche Black Pearl, die dem Piratenschiff aus dem Kinohit „Fluch der Karibik“ nachempfunden ist. Den Höhgepunkt soll am Sonnabendabend um 22.30 Uhr die in Rinteln bislang einmalige Lasershow bilden.

 15 Minuten lang wird die Weserbrücke dabei zur Bühne. Mit Musik untermalt, soll eine Abfolge von grafisch aufbereiteten Bildmotiven das Publikum in die Geschichte – und in die Zukunft – Rintelns entführen, beginnend im Jahr 1239. Wie das funktioniert, das hat Johannes Rengstorf beim Aufbau der technischen Anlage erklärt.

 Der Chef von „Light Force“ aus Paderborn war mit seinen drei Mitabreitern seit Freitagvormittag damit beschäftigt, alles für die Lasershow vorzubereiten. Um die „choreografierten“ Bilder, die mit vier Hochleistungslasern erzeugt werden, im Luftraum unter der Weserbrücke sichtbar zu machen, erzeugen Rengstorf und seine Kollegen mithilfe von 21 2,6-Kilowatt-Nebelmaschinen und ebenso vielen Windmaschinen eine riesige „Theaternebel“-Wolke, die zwischen Brücke und Weser schweben soll. Zusätzlich erzeugt die Feuerwehr Rinteln von der Brücke herab einen acht mal 30 Meter großen „Wasservorhang“, auf dem sich in der Grafik-Projektion die per Laserlicht transportierten Motive zweidimensional abbilden lassen, während die Bilder in der Nebelwolke dreidimensional erscheinen.

 „Für uns wird es spannend, mit dem derzeit häufig wechselnden Wind zurechtzukommen“, sagt Rengstorf. Um auf die Windrichtung reagieren zu können, werden die Windmaschinen benötigt.

 Die ganze Show ist musiksynchron programmiert. Sie wurde im Showroom von „Light Force“ in Paderborn in zweieinhalbwöchiger Arbeit erstellt. „Damit nichts passieren kann, sind während der laufenden Show zwei Laser-Schutzbeauftragte unterwegs“, erklärt Rengstorf, der allen Besuchern dringend empfiehlt, die Vorführung vom Weseranger aus zu genießen. Nur von der dort könne man alles sehen. Von der Woolworth-Seite aus werde kaum etwas zu erkennen sein.

 Brücke wird gesperrt

 Techniker von BDT Music & Light aus Bückeburg haben Freitagabend, die 100 LED-Lampen an der Weserbrücke angebracht, mit denen das Wahrzeichen der 777 Jahre jungen Weserstadt bei der Geburtstagsparty illuminiert werden soll.

 Zur selben Zeit füllte sich der Weseranger langsam mit den ersten Partygästen. 777 Beats: House- und Techno-Musik dröhnte seit dem Nachmittag über den fast leeren Festplatz. „Irgendwann muss man ja anfangen“, sagte Marktmeister Daniel Jakschik vollkommen entspannt.

 Die Brücke wird während der Lasershow gesperrt. „Wir unterstützen die Stadt bei der Sperrung, die von etwa 22.15 bis 22.45 Uhr laufen wird“, sagte Jörg Stuchlik vom Polizeikommissariat Rinteln auf Anfrage.

 Damit der Verkehr sich nicht allzu sehr staut, werden Autofahrer schon an der Dankerser Straße abgeleitet, von der Innenstadt her in Richtung Doktorsee. Geparkt werden kann auf dem geräumten Wohnmobilplatz und der angrenzenden großen Wiese.

 In Sachen Sicherheit während der Geburtstagsparty haben Polizei und Stadtverwaltung den Sicherheitsdienst Sinen (SDS), der am gesamten Wochenende auf dem Weseranger eingesetzt sein wird, gebeten, vermehrt Taschen und Rucksäcke zu kontrollieren. „Ich denke, das erwartet der Bürger in diesen Zeiten“, so Stuchlik. Die Polizisten seien in der Hinsicht ohnehin alle sehr sensibilisiert.

Von Jan Oldehus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg