Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Harmonische Einschulung

Start ins Schulleben in Deckbergen Harmonische Einschulung

In Anbetracht des verständlichen Ärgers über den kurzfristig gefassten Beschluss zur Verlegung der Erst- und Zweitklässler von der Außenstelle Steinbergen zur Grundschule in Deckbergen (wir berichteten) rief Pastor Stephan Strottmann zu Beginn seiner Predigt in der bis auf den letzten Platz gefüllten St.-Agnes-Kirche in Steinbergen während des Einschulungsgottesdienstes die Eltern zur Ruhe, Vernunft, Besonnenheit und Kompromissbereitschaft auf.

Voriger Artikel
Neuer Teilnehmerrekord bei 6. Großen Weserrunde
Nächster Artikel
Kein Abi im Jahr 2020?

Für Monique (links) und Amelie hat am Sonnabend, wie für viele andere Mädchen und Jungen, ein neuer Lebensabschnitt begonnen.

Quelle: tol

Deckbergen. „Der Blick soll sich heute Morgen ausschließlich auf die Kinder richten. Sie sollen sich mit Freude an diesen Tag erinnern, ohne Nebengeräusche“, so Strottmann.

 In der Grundschule Deckbergen wurden am Sonnabend 41 Mädchen und Jungen eingeschult, an den Grundschulen im Stadtgebiet insgesamt 219.

 „Endlich könnt ihr Lesen, Schreiben und Rechnen lernen“, fuhr Strottmann fort und berichtete, dass die Vorfreude bei den Kindern riesengroß sei. Das hätte er aus zahlreichen Gesprächen mit den Schulanfängern erfahren. Und zum Konflikt zwischen Elternschaft und Schulleitung sagte er: „Trotz des wenig positiven Starts wünsche ich mir, dass die Parteien aufeinander zugehen, miteinander reden und zu einem guten Miteinander finden.“

 In seiner Ansprache brachte Pastor Reinhard Koller zum Ausdruck, dass die Kinder in der Schule lernen sollen, was gut sei. „Dazu gehört zu lernen, was Liebe, Freundschaft, Respekt und Rücksicht ist“, sagte Koller und versprach den Kindern: „Gott ist für euch immer da.“

 Die anschließende Einschulungsfeier in der Turnhalle in Deckbergen verlief überaus harmonisch. Nach der Begrüßung der Kinder durch die neue kommissarische Schulleiterin Claudia Buschke, hießen Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klassen aus Deckbergen und Steinbergen die Neulinge mit unterschiedlichen Darbietungen willkommen. „Wir wünschen euch einen guten Start, und wir freuen uns, dass ihr da seid“, lautete der Text eines Liedes, das die Grundstimmung an der Grundschule Deckbergen widerspiegeln soll. Für ein kleines Theaterstück, ein Musical, einen Liedervortrag von der Vogelhochzeit und einen Vortrag der Flötengruppe gab es kräftigen Applaus.

 Bevor die Klassen eingeteilt wurden, überraschte das Kollegium die neue Schulleiterin mit einer netten Geste. Ricarda Rennecke und Kathrin Hansen überreichten der „Neuen“ eine prall gefüllte Schultüte mit dem Wunsch, dass sich die Wogen glätten und der geregelte Schulalltag bald wieder einkehrt.

 Anschließend verschwanden die beiden Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Annegret Kirstein und Anika Golgarth zur ersten „Unterrichtsstunde“ in ihren Räumen. Dabei wurden alle Kinder aus Steinbergen der Klasse 1b zugeordnet. Auch die Steinberger Kinder in der zweiten Klassenstufe bleiben komplett zusammen. peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg