Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Hellas-Buchungen „recht verhalten“

Rintelner Reisebüros und die Griechenlandkrise Hellas-Buchungen „recht verhalten“

Wohin es im Sommer oder Herbst in den Urlaub gehen soll, entscheiden viele Menschen dieser Tage. Die Wahl des Reiseziels ist auch eine Frage des Wetters.

Voriger Artikel
Kinder stoßen auf Müllchaos
Nächster Artikel
Bürgerpark doch im Blumenwall?

Im Moment gibt es keinen „Run“ auf griechische Strände. Manche Urlauber überdenken ihre Reiseplanungen.

Quelle: dpa

Rinteln. In Griechenland ist es bis in den Spätherbst hinein im Sommer warm und sonnig – und es gibt gutes Essen. Doch steckt das Land aktuell in der Krise. Haben die Diskussionen um Griechenlands möglichen Euro-Austritt Auswirkungen auf das Reiseverhalten? Wir haben in den Rintelner Reisebüros nachgefragt.

 „Letztens stellte uns ein Paar die Frage, ob man sich Sorgen machen müsse, wenn man nach Griechenland reist“, erzählt Ellen Brauns vom Reiseland Rinteln. Die Kunden denken eher über andere Reiseziele nach: „Sie wollten erst ihren Urlaub in Griechenland verbringen, aber haben sich dann aus Angst vor der Staatspleite doch umentschieden“, sagt Brauns. Auf der anderen Seite gebe es aber diejenigen, die ihren Urlaub schon immer in Griechenland verbringen und auch für diesen Sommer schon ein Hotel dort gebucht haben.

 Auch Heidi Altar-Samadzada vom Reisebüro Weserbergland in Rinteln beschreibt die aktuelle Buchungssituation als „recht verhalten“. Der Zeitpunkt der bevorstehenden Osterferien eigne sich jedenfalls noch nicht so gut für Hellas-Urlauber, die Saison beginne dort erst so richtig im Mai. Alfar-Samadzada sagt, dass es keine großen Auffälligkeiten bei den Buchungen gibt: „Keine große Nachfrage und keine große Ablehnung“, resümiert sie. Die Rintelner, die immer Griechenland als Reiseziel buchen, würden auch weiterhin dorthin fahren. Preislich gebe es im Moment noch keine Veränderungen, und bei Last-Minute-Angeboten sei Griechenland ganz normal im Programm der Reiseveranstalter wie jedes andere Land auch.

 Doch bei den sonst so beliebten Buchungen im nordafrikanischen Ägypten sieht es viel verhaltener aus als sonst. In den vergangenen Wochen hat es immer wieder Terroranschläge gegeben; das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in bestimmte Teilbereiche Ägyptens.

 Ellen Brauns vom Reiseland Rinteln habe letztens die Erfahrung gemacht, dass „Ägypten momentan nicht beliebt ist, auch wenn es vorher ein sehr beliebtes Reiseziel, besonders wegen der Temperaturen, war“. Trotzdem gebe es immer noch Ausnahmen. „Urlauber, die sich hauptsächlich in den Hotelanlagen aufhalten, reisen weiterhin nach Ägypten“, sagt Brauns. „Die Personen, die gute Erfahrungen mit Aufenthalten in Ägypten gemacht haben, wollen ihren Urlaub auch weiter dort verbringen.“

 Der Renner bei derzeitigen Buchungen ist – wie gehabt – die Türkei: „Türkei-Urlaube laufen super“, sagt Alfar-Samadzada, „aber hauptsächlich bei Paaren ohne Kinder.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg