Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jahresversammlung der Denkmalschützer

Anregungen gewünscht Jahresversammlung der Denkmalschützer

Der Arbeitskreis Denkmalschutz Rinteln hat auf seiner Mitgliederversammlung den bisherigen Vorstand einstimmig wiedergewählt. Matthias Florian Wehrung bleibt Vorsitzender, Alexander Lattermann sein Stellvertreter.

Voriger Artikel
Stadt investiert in Feuerwehren
Nächster Artikel
Schülerfahrkarten universeller nutzen

Rinteln. Als Schriftführerin wurde Friederike Kästing bestätigt. Uwe Ruszkowski ist weiterhin der Pressesprecher und Jürgen Sieve verwaltet wie bisher als Kassenwart die Finanzen des Vereins.

 Über die Jahresplanung 2016 wurde ebenfalls beraten. Zwei inhaltliche Kernbereiche sind festgelegt worden: erstens die politische Auseinandersetzung über Fragen der Stadtentwicklung mit den Parteien im Rat der Stadt Rinteln anlässlich der Kommunalwahlen im September 2016; zweitens die Präsenz des Arbeitskreises Denkmalschutz (AKD) am „Tag des offenen Denkmals“ in Rinteln im September. Da diese Veranstaltung mit dem zehnjährigen Bestehen des AKD zusammenfällt, soll die Arbeit des Denkmalschutzes der breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

 „Anregungen für die weitere Arbeit im Bereich Denkmalschutz möchte sich der AKD bei einem Besuch in Schieder-Schwalenberg holen“, teilt Ruszkowski in einer Presseerklärung mit. „Der Erhalt und die Pflege des historischen Baubestands sowie Modernisierungsmaßnahmen sollen erkundet werden. Ebenso will der AKD das Zusammenwirken des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe mit der Unteren Denkmalbehörde bei der Stadt Schieder-Schwalenberg kennenlernen.“

 Wie bereits in den vergangenen Jahren werden in den Monaten Februar, April, Juni, August und Oktober interessante Referenten zum Thema Denkmalschutz, Baukultur und Stadtentwicklung in den Arbeitskreis eingeladen. Anlässlich der Kommunalwahlen 2016 ist vorgesehen, dass im Sommer Gäste aus dem politischen Kontext ihre jeweiligen Vorstellungen zum Thema „Rintelns baukulturelles Erbe und die Modernisierung der Stadt im 21. Jahrhundert“ präsentieren.

 Dabei soll auch das Perspektivprojekt „Rinteln 2030“ Thema sein, das bisher wenig Resonanz fand. In diesem Zusammenhang liegt das besondere Interesse des AKD bei der Frage, wie die Kandidaten für den Stadtrat die Themenkomplexe „Wohnen – Handel – Verkehr – Denkmalschutz“ verknüpfen und ihre jeweiligen Pläne beziehungsweise Vorstellungen konkretisieren. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg