Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kein Luxus

Erstaufnahmeeinrichtung in Rinteln Kein Luxus

Die Stadtratsfraktion der Rintelner SPD hat sich von Eckhard Ilsemann, dem Leiter der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Prince Rupert School, durch das Gebäude führen lassen, um sich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen.

Voriger Artikel
Falscher Verdacht
Nächster Artikel
Grundschulen droht Schließung

Statt Feldbetten stehen den Flüchtlingen teilweise bloß Matratzen zum Schlafen zur Verfügung.

Quelle: pr.

Rinteln. „Die Einrichtung mache einen guten Eindruck“, teilt Dieter Horn, der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende, in einer Pressemitteilung mit. Die Flüchtlinge seien zwar in Gruppen von bis zu siebzehn Personen in einem Zimmer untergebracht und hätten als Einrichtung lediglich eine Matratze und teilweise nur einen Spind für persönliche Gegenstände. „Das ist hier wahrlich kein Luxus“, äußert sich Horn dazu. Aber die Versorgung mit Lebensmitteln und Schlafplätzen sei sichergestellt.

 Das größte Problem sei jedoch, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge noch immer keine Registrierung der Flüchtlinge durchführe. „Das ist ein unhaltbarer Zustand für die Menschen hier,“ so Horn. Die Sicherheitslage vor Ort sei gut. Zwar habe es schon Konflikte unter den Bewohnern gegeben, aber die Einrichtung und die Polizei würden gut kooperieren. Und durch freiwillige Helfer, Vereine und Ärzte seien Versorgung und Beschäftigung gegeben. Um selbst zu helfen, startet die SPD eine Fahrradspendenaktion. Die Sozialdemokraten sammeln Fahrräder, die im Flüchtlingswohnheim im Kerschen-steinerweg mithilfe eines engagierten Bürgers und der Flüchtlinge verkehrstauglich gemacht werden. „So tragen wir zur Integration durch Mobilität bei und nehmen die Betroffenen gleich selbst in die Verantwortung für ihr neues Fahrrad,“ so Helma Hartmann-Grolm, stellvertretende Landrätin und Vorstandsmitglied der SPD Rinteln. Kosten für Kleinteile werden von der SPD gespendet. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich per E-Mail an wir-helfen@spd-rinteln.de melden.  r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg