Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Keine Fototapete

Fahrer vegisst, Rollo zu schließen Keine Fototapete

Alle Autofahrer auf der Extertalstraße, die hinter diesem Lastzug herfuhren, hielten respektvoll Abstand. Niemand wollte riskieren, dass ihm möglicherweise eine Palette vor die Kühlerhaube knallte. Wobei nicht ganz klar war, was man da eigentlich sah – es könnte ja auch Werbung ungewöhnliche Wege gehen.

Voriger Artikel
„Andrang so groß wie noch nie“
Nächster Artikel
Wochenmarkt verlegen oder nicht?
Quelle: pr.

Rinteln. Es gab mehrere Optionen: Variante 1: Hatte der Lastwagen seine Ladeklappe verloren oder der Fahrer vergessen, das Rollo zu schließen? Oder hatte es sich während der Fahrt selbsttätig geöffnet? Variante 2: Vielleicht überraschte hier auch die Spedition, für die der Lastzug unterwegs war, mit einer ungewöhnlichen Fototapete. Diese sind zurzeit ein beliebter Gag. Wohl nicht nur als Werbung gedacht, sondern auch um andere Verkehrsteilnehmer hinter dem Trucker bei Laune zu halten.

 Da gibt es meist Produkte zu bestaunen. Aber auch Szenarien, die den Anschein erwecken, da würde ein Lastzug mit offener Ladeklappe fahren. Da werkelt beispielsweise für ein Möbelhaus ein Schreiner bei offener Ladetür an seiner Werkbank, da sind anscheinend hoch gestapelte Getränkekisten ohne jede Sicherung unterwegs, da hat man freien Blick auf die Kleidung auf einer Kleiderstange. Bei einem Unternehmen lächelt sogar eine Blondine nachfolgende Autofahrer aus einem Badezuber an.

 Was bei dem Lastzug auf der Extertalstraße allerdings gegen eine solche Fototapete sprach: Besonders attraktiv war der Anblick der mit Folie umwickelten Pakete nicht gerade.

 Ein Telefonanruf bei dem Rintelner Speditionsunternehmen klärte schließlich die Situation: Es war wohl eine Ladepanne. Der Fahrer sei aber von nachfolgenden Fahrzeugen per Lichthupe aufmerksam gemacht worden, dass etwas nicht stimme, habe angehalten und das Rollo wieder vorschriftmäßig geschlossen, informierte die Firmenchefin.

 Hätte ihn die Polizei gestoppt, wäre es teuer geworden. Bei einem Verstoß gegen die Ladungssicherung verstehen die Beamten kein Pardon. Das ist eine Ordnungswidrigkeit und hat 60 Euro Geldbuße und einen Punkt zufolge. Fällt gar Ladung herunter, oder kommt es zu einem Unfall, ergeben sich natürlich noch andere Tatbestände. wm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg