Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kiddietröster und Frühchenquilts

Rinteln Kiddietröster und Frühchenquilts

„Dank der Berichterstattung über die Initiative Herzkissen Weserbergland in den Schaumburger Nachrichten und dem guten Service in der Geschäftsstelle haben wir einen Raum gefunden, in dem wir unsere Herzkissenvorräte lagern können“, teilt Vorsitzende Michaela Rathkolb mit.

Voriger Artikel
Von nuschelnden Teenagern keine Spur
Nächster Artikel
Es gibt eine Alternative zum Müll

Michaela Rathkolb

Quelle: pr.

Rinteln. „Die Freude darüber war riesig, und unsere Herzen fühlen sich in den Räumen sehr wohl.“

 Mehrere Kliniken wurden laufend mit Herzkissen und Drainagetaschen versorgt. „Unsere Lieferungen werden immer sehnsüchtig erwartet – erst vor einigen Tagen wurde ich gleichzeitig mit ,Oh wie schön, neue Kissen‘ von der einen Ecke und ,Kissennachschub, Klasse!‘ von der anderen Ecke einer Station begrüßt“, so Rathkolb in ihrem jüngsten Rundbrief. „Auch die Kinderkliniken haben Nachschub an Kiddietröstekissen und Frühchenquilts bekommen. Die Frühchenstationen melden noch immer Babyboom und sehr viele kleine Jungs – also werden wir erst mal bevorzugt Jungsquiltchen nähen.“ Die Krankenschwestern seien immer ganz begeistert, wenn sie Nachschub bekommen. Sie berichteten über die vielen positiven Reaktionen der Eltern.

 Das Seniorenheim in Lemgo-Brake bekam 16 Nesteldecken für die dementen Bewohner. „Durch die verschiedenen Materialien und Farben und die vielen Spielereien sind die liebevoll gearbeiteten Decken bei den Bewohnern sehr beliebt und finden immer ganz schnell einen Besitzer“, so Rathkolb.

 In einem Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Hospizvereins Rinteln erfuhr Rathkolb, dass dort aktuell auch zwei Jugendliche begleitet werden. Für beide werden nun große Kuschelquilts genäht. Auch die in Lippe vom Hospizverein begleiteten erkrankten Kinder sollen Kuschelquilts erhalten.

 „Bei der Patchworkausstellung der Detmolder Werkstattquilter, die uns immer wieder mal mit süßen Frühchenquilts oder Herzkissenhüllen unterstützen, hatten wir einen Tag lang einen Infostand“, teilt Rathkolb mit. „Dort konnten wir nette Gespräche führen und einigen Interessierten über uns berichten – so wächst unsere Initiative Stück für Stück.“

 Das größte Highlight der vergangenen Wochen sei der dm-Preis für Engagement gewesen, der der Initiative Anfang Oktober verliehen wurde. „Die wunderschöne Skulptur wird uns fortan auf allen Veranstaltungen begleiten“, so Rathkolb. „Das Preisgeld investieren wir in neues Material für unsere vielen Projekte, je nachdem, was gerade benötigt wird. Es ist doch sehr beruhigend, ein kleines Finanzpolster im Rücken zu wissen.“ Den Preis nehme die Initiative auch als Ansporn, weiterzumachen.

 Insgesamt verschenkte die initiative in diesem Jahr bislang 680 Herzkissen, 490 Drainagetaschen, 465 Kindertröstekissen und 224 Frühchenquilts.

 Anfang 2015 werden sich die Teilnehmerinnen noch einmal in einer kleineren Runde zum Füllen und Verschließen von Herzkissen treffen. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg