Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Kirchenchor feiert Jubiläum gleich doppelt

Rinteln/Hessisch Oldendorf / Festgottesdienst mit Konzert Kirchenchor feiert Jubiläum gleich doppelt

Voll besetzt war die kath. Kirche St. Maria Hemeringen, als der gemeinsame Kirchenchor der fusionierten kath. Pfarrgemeinde St. Sturmius Rinteln sein 50-jähriges Bestehen am Samstag mit einem Festgottesdienst beging.

Voriger Artikel
Spurensuche bis nach Cincinnati
Nächster Artikel
Die Maß darf auch „a Hoibe“ sein

Der gemeinsame Kirchenchor der fusionierten kath. Pfarrgemeinde St. Sturmius singt in Hemeringen. 

Quelle: hen

Rinteln/Hessisch Oldendorf.  29 Mitglieder aus Hemeringen, Rinteln und von St. Bonifatius Hessisch Oldendorf hat der Chor in seinen Reihen und damit die Fusion eigentlich schon vorgelebt, als sie noch gar nicht anstand. Er erreicht gerade eine neue Blüte. Mit der neuen Chorleiterin Natalia Olthoff sind Freude und Begeisterung zurückgekehrt, erklärte Chorvorsitzende Angelika Koschick in ihrer kurzen Rede. Das merke man auch bei den Proben mittwochs ab 19 Uhr im Pfarrheim Hemeringen, jeden ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr im Pfarrheim St. Sturmius Rinteln. Dazu seien neuen Sangesfreudige stets willkommen.

So ernteten die Chormitglieder am Schluss auch viel Beifall, den sie gern mit Luise Oppermann (Querflöte) und Oliver Degorsky (Gitarre) sowie der Organistin teilten, die die Sänger musikalisch begleitet hatten. Pfarrer Peter Wolowiec wünschte dem Chor auch für die nächsten 50 Jahre immer stimmkräftigen Nachwuchs und ein anhaltend gutes Niveau. Er dankte den Sängerinnen und Sängern, dass sie mit Konzerten, Ausflügen, Gottesdienstauftritten und ihrer fröhlichen Gemeinschaft das Gemeindeleben bereichern und sich einen guten Namen auch über die Gemeindegrenzen hinaus erarbeitet hätten.

Koschick würdigte auch kurz Manfred Sobisch, der 29 Jahre lang den Chor geleitet hatte. Ein Vertreter des früheren Chors der kath. Pfarrgemeinde St. Elisabeth in Hameln dankte für viele gemeinsame Konzerte und wünschte in Versform noch viel Freude am Singen, denn das sei für die Gesundheit das einzig Wahre – von der Wiege bis zur Bahre.

Anschließend lud sie alle Besucher der Heiligen Messe ein, am gestrigen Sonntag zum Festakt mit geistlichem Konzert des Ensembles „Syringa“ ein (Bericht darüber folgt auf Hessisch Oldendorf). An beiden Tagen wurde anschließend im Pfarrheim Hemeringen noch fröhlich Jubiläum gefeiert.  dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr