Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kreissporthalle bis Ende Oktober gesperrt

Rinteln / Wasserschaden Kreissporthalle bis Ende Oktober gesperrt

Am 29. Juni pumpte die Feuerwehr noch die vollgelaufenen Sanitärräume der Kreissporthalle leer, doch der versteckte Schaden unter den beiden Sporthallenböden blieb unbemerkt. Als er später entdeckt wurde, war das Ausmaß erschreckend. Halle 1 Ost muss komplett einen neuen Boden bekommen (erst 2008 saniert), Halle 2 West in einem Drittel der Fläche, die erst 2010 saniert worden war.

Voriger Artikel
Angetrunken gepöbelt: Bewährungsstrafe
Nächster Artikel
Hamsterrad im Wasser – Weltneuheit bei der Poolparty

Erst 2008 wurde der Boden der Kreissporthalle Ost erneuert, jetzt ist er durch den Starkregen wieder hin. Dieser herausgezogene Turnreck-Seitenständer zeigt mit Feuchtigkeitsspuren, wie hoch das Wasser stand und zum Teil noch steht. © tol

Rinteln (dil). „Der Boden hat erhebliche Feuchtigkeitsschäden und lässt sich nicht trocknen“, sagt Kreisbaudezernent Fritz Klebe. „Wir rechnen mit Sanierungskosten von 300.000 Euro. Die Ausschreibung läuft. Die Arbeiten allein in Halle 1 werden bis Ende Oktober dauern.“ Danach kommt Halle 2 dran.

Bis Ende Oktober müssen die Hallennutzer nun also mit Notplänen leben. Das Gymnasium Ernestinum erwägt Sport im Freien und im Hallenbad sowie Unterricht in Sporttheorie in den Klassen, teilt Stundenplan-Koordinator Harald Scheibe mit. Auch Hildburg-Realschule und Berufsschulen müssen sich neue Lösungen suchen.

Die Vereinigte Turnerschaft Rinteln (VTR) hat als Hauptnutzer vorgestern Abend ihre Abteilungs- und Spartenleiter zusammengerufen, um über Lösungen nachzudenken. Vorsitzender Karl-Heinz Frühmark erklärte gestern: „Wichtig ist: Der Sportbetrieb geht ab Donnerstag weiter, wenn auch mit kleinen Einschränkungen.“ Alle Beteiligten wie Landkreis, Stadt, Schulen und VTR zögen hier an einem Strang, betont wie Frühmark auch Rintelns Schulamtsleiter Hans-Georg Dlugosch.

Frühmark berichtet, dass das heutige Abenteuerturnen im Rahmen des Ferienspaßes stattfindet (70 Anmeldungen). Die Handballspielgemeinschaft VTR/Eintracht Exten tritt notfalls vermehrt auswärts an. Die Kunstturnerinnen weichen in einen Nebenraum aus, die Trampolinturner in die Halle in Todenmann. Die Indoorkletterer werden sich vorübergehend eine andere Halle suchen müssen. Die Turnbezirksmeisterschaften am 24. September sollen aber plangemäß in der Kreissporthalle ausgetragen werden, versichert Frühmark..

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr