Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Läuft der Brunnen über?

Kalk-Ablagerungen Läuft der Brunnen über?

Der Brunnen auf dem Rintelner  Marktplatz sieht im Moment noch so aus, als habe man die Steine im Wasserverlauf weiß angestrichen – genauer gesagt: gekalkt. Tatsächlich ist es Kalk, der sich dort in Schichten ablagert. Theoretisch könnte der Brunnen eines Tages überlaufen.

Voriger Artikel
Stadt klagt gegen Landkreis
Nächster Artikel
Neue Masche

Im Brunnen auf dem Marktplatz hat sich der Kalk in Schichten abgelagert. Wenn das Wasser am Montag wieder angestellt wird, soll man die Verfärbung aber nicht mehr sehen.

Quelle: jan

RINTELN. „Keine Panik“, meint dazu Heino Stemme vom Rintelner Baubetriebshof. „So schnell geht das mit den Ablagerungen nun nicht.“ Die etwas unschöne Verfärbung werde man außerdem ab dem kommenden Montag nicht mehr bemerken. Dann nämlich wird der Brunnen wieder angestellt. Das fließende Wasser verdunkle den Kalk so, dass er praktisch unsichtbar werde.

Wirklich etwas tun gegen die kontinuierlichen Kalkablagerungen könne man allerdings nichts, so Stemme. „Der Brunnen besitzt natürlich eine Entkalkungsanlage. Aber dem kalkhaltigen Wasser unserer Region ist sie auf Dauer nicht vollkommen gewachsen.“ Hochmoderne Anlagen, wie sie etwa auf Schiffen eingesetzt werden, um die Maschinen vor Schaden zu bewahren, die seien ja für eine Anlage wie in Rinteln nicht in Frage gekommen.

Wäre die Kalkschicht irgendwann so sehr angewachsen, dass das Wasser quasi über das Ufer träte – das könnte ebenso beim Wasserlauf in der Weserstraße geschehen –, dann müsste eben saniert werden. „Den Kalk direkt zu entfernen, wäre viel zu aufwendig“, so Stemme. Er gehe davon aus, dass der Brunnenverlauf irgendwann neu gepflastert werde.

Bis dahin könne aber noch viel Wasser durch die Brunnenanlage laufen, zumal ja nicht ständig neues Wasser fließt, sondern die Menge durch ein Kreislaufsystem geleitet wird. Am Montag ist es soweit – und die erste Brunnen-Fontäne springt empor. Mit ein bisschen Wetterglück können dann Marktplatz-Kaffeetrinker ihre Freude daran haben. cok

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr