Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Leihgebühren stehen zur Debatte

Rinteln / Bücherei Leihgebühren stehen zur Debatte

Das Lesen soll zum 1. Januar 2015 teurer werden. Die Rintelner Stadtverwaltung hat die Entgeltordnung der Stadtbücherei überarbeitet und möchte die Ausleihgebühren moderat anpassen.

Voriger Artikel
Schulter- und Gelenkchirurgie startet
Nächster Artikel
Ungetrübtes Herbstvergnügen

Rinteln. Der Ausschuss für Schule, Sport und Kultur soll in seiner heutigen Sitzung der Änderung der Entgeltordnung sowie der Benutzungsordnung für die Stadtbücherei zustimmen. Weitere Tagesordnungspunkte der 20. Sitzung heute ab 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in der Klosterstraße 19 sind die Verleihung des Reinhold-Tüxen-Preises 2015 und die Haushaltsansätze für das Jahr 2015.

 Die Stadtbücherei verfügt – verglichen mit den öffentlichen Büchereien in Bückeburg, Stadthagen, Minden und Hameln – über einen kleinen, aber sehr attraktiven und aktuellen Medienbestand, der von den Bürgern gut genutzt wird. Das wurde auch bei der Prüfung durch den Landesrechnungshof im Jahr 2013 positiv hervorgehoben. Kritisch angemerkt wurde dagegen, dass seit der Gebühreneinführung im Jahr 2004 keine Gebührenanpassung stattgefunden hat.

 Seitens der Verwaltung werden folgende Gebührenänderungen vorgeschlagen: Die Benutzungsgebühren sollen für Erwachsene ab 18 Jahren von zwölf auf 15 Euro pro Jahr erhöht werden, für Schüler, Studenten, Arbeitslose und Inhaber der Ehrenamtskarte von sechs auf acht Euro, für die Familienkarte von 18 auf 25 Euro, für die Kurzzeitnutzung (vier Wochen) von zwei auf drei Euro und Fernleihbestellungen von 1,50 auf 2,50 Euro. Auch die Säumnisgebühren sollen erhöht werden: 1. Mahnung von 1,50 auf 2,50 Euro je Ausleihe, 2. Mahnung von drei auf fünf Euro und 3. Mahnung von 4,50 auf 7,50 Euro. Dabei wird da-rauf hingewiesen, dass die Stadtbücherei die einzige im Umkreis ist, die eine Karenzzeit von einer Woche einräumt.

 Die Bearbeitungsgebühr bei Medienersatz soll von zwei auf vier Euro steigen, die Gebühr für einen Ersatzausweis von 2,50 auf vier Euro und die Gebühren für die Internetbenutzung von 0,05 Euro pro Minute auf einen Euro pro angefangene 30 Minuten.

 Im Vergleich zu Rinteln betragen die Nutzungsgebühren für Erwachsene in Hameln 18 Euro, in Minden 20 Euro, in Stadthagen 15 Euro und in Bückeburg ab dem 1. Januar 2015 ebenfalls 15 Euro. peb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg