Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Licht und Handwerker – aber keine Mieter

Leerstand in der Fußgängerzone in Rinteln Licht und Handwerker – aber keine Mieter

Wer in den vergangenen Tagen an dem Schaufenster des früheren „Ihr Platz“-Ladens vorbeikam, hätte glauben können, dort zieht neues Leben ein.

Voriger Artikel
Was kommt nach dem Abitur?
Nächster Artikel
Notfalls fährt der Schulleiter selbst

Von dietrich lange Rinteln. Freier Blick hinein, Handwerkergeräte und abends Beleuchtung – warum? „Ich wollte nach dem Ende der Kunstausstellung in den dunklen Monaten einfach wieder Aufmerksamkeit auf den leeren Laden ziehen“, sagt Ralf Pollmann, der die Rintelner Immobilie für eine Erbengemeinschaft verwaltet. „Aber einen Mieter gibt es noch nicht.“

 Und das „noch“ ist durchaus dehnbar. Pollmann bietet den 330 Quadratmeter großen Laden seit mehr als zwei Jahren für Kurzzeit- und Langzeitanmietung an. 25 Quadratmeter Sozialraum und 100 Quadratmeter Keller als Lager könnten dazugenommen werden. Interessenten habe es in der Vergangenheit immer mal wieder gegeben, „aber die wollten Sachen verkaufen, die zur Innenstadtlage nicht passen“, sagt Pollmann. Zuletzt habe sich jemand dafür interessiert, dort für 330 Euro Miete zwei Monate lang größere Einrichtungsgegenstände in einem begehbaren Lagerverkauf anzubieten. Pollmann winkte ab.

 Doch was bedeuten Schubkarre und Schaufel im Laden? „Wir mussten einen Wasserschaden reparieren, das sind noch Sachen der Handwerker“, erklärt Pollmann. Über dem Laden befinden sich übrigens 13 Wohnungen, neun davon seien derzeit vermietet, für die anderen gebe es immer mal wider Interessenten.

 „Am liebsten würde ich das Haus kaufen, dann hätte ich freie Hand, auch den Eingang umzugestalten“, erklärt Pollmann. Seine Idee: zwei kleinere Läden rechts und links, für die es schnell Interessenten gäbe, und eine Gaststätte dahinter. „Wobei ich nicht weiß, ob Rinteln noch eine Gaststätte braucht“, sagt Pollmann. „So wie der Laden jetzt ist, wäre er für Lebensmittler zu klein und für Modegeschäfte zu groß, bei einem weiteren Ausbau nach hinten vor allem auch zu tief. Und bei Ladenketten steht Rinteln für eine Neuansiedlung bei Weitem nicht oben auf der Liste.“ Eine Zusammenlegung mit Flächen bei den Nachbarhäusern sei dort nicht möglich, das habe die Prüfung für das „Cima“-Gutachten ergeben, erklärt er.

 Immerhin kurzfristig kündbar vermietet ist der ehemalige „Altstadt-Grill“ an der Ecke Ritterstraße/Brennerstraße und Kirchplatz. „Der Gastraum wird vom Bistro-Restaurant ,Mosquito‘ als Getränkelager genutzt“, teilt Pollmann auf unsere Anfrage hin mit. „Und jüngst war auch wieder ein Interessent da, der noch im März dort eine Gaststätte eröffnen wollte. Aber jetzt hat er sich schon eine Weile nicht mehr gemeldet.“ dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg