Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mächtig Druck

Große Investition bei Merkur Verlag Mächtig Druck

Der Merkur Verlag an der Ritterstraße fristet in Rinteln normalerweise ein eher unscheinbares Dasein. Doch gestern zog der Familienbetrieb unweigerlich die Aufmerksamkeit auf sich.

Voriger Artikel
18-Jähriger rastet aus
Nächster Artikel
Stattlicher Blickfang

Die neue Druckmaschine wird zusammengebaut: Das ist ein tagesfüllendes Programm.

Quelle: pk

Wurde tagsüber doch allein seinetwegen die Krankenhäger Straße gesperrt, zumindest für Lastwagen über 7,5 Tonnen. Eben so ein Lastwagen blockierte bereits vom frühen Morgen an die Durchfahrt für andere Fahrzeuge seiner Größenordnung. Angeliefert wurde eine neue Druckmaschine. Sie ist Teil einer rund 1,3 Millionen Euro teuren Investition. Im Laufe des Tages wurde die Maschine in Einzelteilen entladen und aufgebaut.

 Zwei Druckmaschinen hatten nach 18 Jahren ausgedient, erzählt Jens Hutkap, Assistent der Geschäftsleitung und Leiter der Druckerei, im Gespräch mit dieser Zeitung. Also mussten zwei Neue her. Sechs-Farben-Offset-Maschinen mit Wendefunktion, Modell Heidelberg. Die Erste wurde bereits im April angeliefert und aufgebaut. Gestern kam die Zweite. Insgesamt sind beim Merkur Verlag drei Druckmaschinen im Einsatz, außer den beiden neuen noch eine Vier-Farben-Maschine ohne Wendefunktion.

 Im Laufe von 18 Jahren ändert sich die Technik einer Druckmaschine. Abgesehen davon, dass die neuen Maschinen schlichtweg nötig waren, profitiere die Druckerei jetzt von den neuen technischen Errungenschaften. „Die Maschinen sind moderner, leichter zu bedienen“, sagt Hutkap. Dies komme dem Arbeitsprozess zugute.

 Der Arbeitsprozess beim Merkur Verlag ist, wie der Name schon sagt, nicht auf den Druck beschränkt. Der Verlag erhält das Manuskript eines Autors, dieses geht in den Satz, wo Text, Bilder und Grafiken in eine drucktaugliche Form gebracht werden, die dann auf Druckplatten übertragen wird, die schließlich in den Druck gehen. Anschließend geht das Papier in die Buchbinderei. „Das machen wir alles hier in einem Haus“, sagt Hutkap.

 Das Endprodukt sind Schulbücher, vor allem für Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. 200 bis 250 Titel, die inhaltlich von Volkswirtschaftslehre über Rechnungswesen bis hin zu Mathematik reichen, habe der Verlag im Sortiment. In Schaumburg werden die Bücher von den Berufsbildenden Schulen in Rinteln und Stadthagen vom Merkur Verlag bezogen. Mit der Geschäftsführung beschäftigt der Merkur Verlag 36 Mitarbeiter. Gegründet wurde das Unternehmen 1948 von Jens Hutkaps Großvater Friedrich Hutkap. Seinen Anfang nahm der Verlag an der Ostertorstraße. Später zog der Betrieb an die Bäckerstraße um, bevor er 1970 an seinen heutigen Standort an der Ritterstraße 22 umsiedelte. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg