Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mittel für Sanierung der Drift?

Straßenbau Mittel für Sanierung der Drift?

Wenn der Rintelner Rat den nötigen Haushaltsansätzen im Januar zustimmt, ist die Sanierung der Drift beschlossene Sache. „Dann erst gehen wir in die Detailplanung“, sagt Bauamtsleiter Andreas Wendt. Doch danach soll so bald wie möglich mit dem ersten Bauabschnitt begonnen werden.

Voriger Artikel
Nabu wünscht sich Monitoring
Nächster Artikel
Tschechischer Führerschein nicht erlaubt

Die neuen Poller sollen verhindern, dass Autofahrer wegen der Fahrbahnverengung auf den Bürgersteig ausweichen. Die Drift soll bald weiter verengt werden, bevor die Sanierung beginnt.

Quelle: jan

Rinteln. Die Sanierung der Straße soll in drei Bauabschnitten erfolgen. Nähere Infos teilt das Bauamt noch nicht mit. „Erst einmal wollen wir die Pläne den Anliegern vorstellen“, so Wendt, wenn die Haushaltsmittel genehmigt sind.

Im Sommer hatte der Rat beschlossen, die Schranke an der Dauestraße dauerhaft offenzulassen, weswegen potenziell bis zu 4500 Fahrzeuge am Tag die Straße nutzen. Im Oktober waren zusätzliche Fahrbahnverengungen an der Straße installiert worden, um den Durchgangsverkehr etwas zu verringern. Zusätzliche Poller sollen verhindern, dass die Autos auf die Bürgersteige ausweichen.

Jetzt sind laut Wendt weitere Verengungen geplant. Bald sollen auch die Anlieger gefragt werden, ob die Verengungen die gewünschte Wirkung zeigen. Und auch über eine erneute Verkehrszählung soll nachgedacht werden. mld

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr