Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nasenbeinbruch nach Kneipenbesuch

Rinteln Nasenbeinbruch nach Kneipenbesuch

Eine Schlägerei, ein Diebstahl, Alkohol am Steuer und ein Feuer – so lautet das Resümee der Polizei Rinteln vom Wochenende. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend ist die Polizei gegen 4 Uhr zu einer Schlägerei mit etwa zehn Personen in der Klosterstraße gerufen worden.

Am Tatort traf die Polizei nur noch das schwer verletzte Opfer und den Hinweisgeber an. Das Opfer, ein 31-jähriger Rintelner, erlitt einen Nasenbeinbruch und einen ausgerenkten Kiefer. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Polizei gegenüber gab er an, die Täter nicht zu kennen und nicht zu wissen, weshalb man ihn zusammenschlug.

Der Anrufer schilderte der Polizei, er sei mit seinem Auto auf der Klosterstraße gefahren, habe aber anhalten müssen, weil etwa zehn Männer auf einen Mann einschlugen und -traten. Die Schläger seien in Richtung Innenstadt abgezogen.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass das Opfer vorab in der Gaststätte „Altstadt Brudy“ in der Klosterstraße war, dort aber rausgeschmissen wurde. Als sich der 31-Jährige daraufhin in sein in der Klosterstraße geparktes Auto setzte, wurde er von mehreren Männern aus dem Auto herausgezogen und zusammengeschlagen.

In derselben Nacht wurde die Polizei um 3.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Ostpreußenweg gerufen. Ein 17-jähriger Rollerfahrer aus Exten war in Richtung Bahnhofstraße gefahren und gestürzt. Dabei zog sich der junge Mann so schwere Verletzungen zu, dass er im Rintelner Krankenhaus behandelt werden musste. Der alkoholisierte 17-Jährige gab an, nicht zu wissen, wem der Roller gehörte. Daraufhin ermittelte die Polizei den Halter selbst und erfuhr, dass das Unfallopfer den Rollerschlüssel von einem bekannten auf einer Party gestohlen hatte.

Bereits am Sonnabendnachmittag wurden Polizei und Feuerwehr wegen eines Feuers in den Blumenwall gerufen. Im Randbereich des Rosengartens wurde Grünschnitt abgelagert und angezündet. Die Feuerwehr konnte das Feuer innerhalb kurzer Zeit löschen. Wer das Feuer entzündet hat, ist bislang nicht bekannt. Sachschaden entstand nicht.

Am späten Sonnabendnachmittag beobachtete eine Verkäuferin im Discounter Kik, wie ein Mann einen Aschenbecher stahl. Als der Mann die Verkäuferin bemerkte, flüchtete er und verlor dabei den Aschenbecher. Die Verkäuferin verständigte die Polizei, die den Täter wenig später festnahm. Er hatte sich in einem Gebüsch versteckt. Es handelte sich um einen 57-Jährigen aus Veltheim.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr