Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Neue Fahrzeuge und Gerätehäuser

Planungen zur Feuerwehrentwicklung in Rinteln Neue Fahrzeuge und Gerätehäuser

Der Feuerwehrentwicklungsplan der Stadt Rinteln ist nach zwei Jahren fortzuschreiben. Der Feuerschutzausschuss wird darüber in seiner Sitzung am Donnerstag, 16.

Voriger Artikel
Erst Wodka – dann Sex im Keller
Nächster Artikel
Nicht um jeden Preis

In Möllenbeck beginnen jetzt die Bauarbeiten für das neue Gerätehaus. In Todenmann geht es in Kürze los, Deckbergen und Krankenhagen folgen 2016, wenn der Rat entsprechend beschließt.

Quelle: dil

Rinteln. September, beraten. In Möllenbeck hat jetzt auch der Neubau der Fahrzeughalle begonnen, für die neue Fahrzeughalle in Todenmann soll in der nächsten Sitzung des Verwaltungsausschusses der Auftrag vergeben werden, teilt Jürgen Peterson, Geschäftsführer der für beide Maßnahmen zuständigen Gemeinnützigen Siedlungs- und Verwaltungs-Gesellschaft (GVS) Rinteln mit.

 Wesentliches Element des Feuerwehrentwicklungsplans ist laut Verwaltungsmitteilung für die Ausschusssitzung der Vorschlag, taktische Brandschutzabschnitte zu bilden sowie damit einhergehend die Alarm- und Ausrückeordnung zu ändern. Zwischenzeitlich wurden folgende taktische Brandschutzabschnitte gebildet:

 Deckbergen, Schaumburg und Westendorf; Alarmstichwort: Burg;

 Ahe, Engern und Steinbergen; Alarmstichwort: SEKA;

 Friedrichswald, Goldbeck und Wennenkamp; Alarmstichwort: Taubenberg;

 Krankenhagen, Uchtdorf und Volksen; Alarmstichwort: Süd;

 Exten, Hohenrode und Strücken; Alarmstichwort: Weser;

 Rinteln und Möllenbeck bei Einsätzen in der Südstadt; Alarmstichwort: Mitte;

 Rinteln und Todenmann bei Einsätzen in der Nordstadt; Alarmstichwort: Mitte.

 Die Ortsfeuerwehren bilden jetzt Alarmierungsgemeinschaften. Sie arbeiten unter Beibehaltung aller Standorte verstärkt zusammen, zum Beispiel bei gemeinsamen Übungen, Objektbegehungen und Unterrichten.

 Fahrzeuge werden gemäß der vom Rat beschlossenen Konzeption beschafft. Die Ersatzbeschaffungen des HLF 10 für die Ortsfeuerwehr Exten (Allrad-Fahrgestell) und des LF 10 (Straßen-Fahrgestell) werden im letzten Quartal 2015 mit der Übergabe der Fahrzeuge abgeschlossen.

 Eine Projektgruppe unter Leitung von Stadtbrandmeister Friedel Garbe erarbeitet eine Feuerwehrkonzeption zur Verbesserung des Hochwasserschutzes in Rinteln. Diese Konzeption wurde vor einem Jahr Vertretern der Stadt und des THW vorgestellt. In Kürze folgt eine weitere Zusammenkunft aller Beteiligten, in der das THW Vorschläge und Ideen darstellen will.

 Auch die Festlegung von Schutzzielen ist im Entwicklungsplan vorgesehen. Dieses dient als Bewertungskriterium für die Bemessung der Leistungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft einer Feuerwehr. Die Schutzziele setzen sich zusammen aus der Festlegung von zeitlichen Rahmenbedingungen, von personellen Rahmenbedingungen sowie dem Grad der Erreichbarkeit der Ziele. Dafür ist eine umfassende Dokumentation der Einsatzdaten (Personal/Zeiten/Einsatzmittel) nötig. Die notwendigen Daten liegen derzeit nicht vollständig vor, weil sie mit den Brand- und Hilfeleistungsberichten nicht erhoben werden mussten.

 Seit Januar werden diese Daten mit einer Anlage zu den Brand- und Hilfeleistungsberichten erhoben. Eine erste Zwischenauswertung wird zum Jahresende erfolgen. Um aussagekräftige Daten zu bekommen, wird die Erhebung 2016 fortgeführt. Erst danach sollen Schutzziele definiert werden.

 Der Feuerschutzausschuss befasst sich auch mit den für 2016 vorgesehenen Investitionen:

 Digitalisierung Leitstand Ortswehr Rinteln 70000 Euro.

 Betriebsausstattung 80000 Euro.

 Ersatzbeschaffung TSF Engern 70000 Euro.

 Beschaffung eines Mannschaftstransportfahrzeuges für die Wehr Rinteln 35000 Euro.

 Ersatzbeschaffung von zwei Mannschaftstransportfahrzeugen für die Feuerwehren Steinbergen und Wennenkamp 70000 Euro.

 Ersatzbeschaffung von Atemschutzgeräten 35000 Euro.

 Einsatzstellenfunk digital 50000 Euro.

 Beschaffung einer Wärmebildkamera für die Ortsfeuerwehr Rinteln 6700 Euro.

 Hydranten 65000 Euro.

 Feuerwehrgerätehaus Deckbergen-Schaumburg Teilbetrag für 2016 von 400000 Euro.

 Gerätehaus Krankenhagen Teilbetrag für 2016 – 200000 Euro.

 Doppelgarage für das Gerätehaus Rinteln 20000 Euro. dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg