Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Leiterin beim Abwasserbetrieb

Rinteln / investitionen vorgestellt Neue Leiterin beim Abwasserbetrieb

Der Abwasserbetrieb der Stadt Rinteln liegt jetzt in Frauenhand. Einstimmig hat dessen Werksausschuss jetzt beschlossen, Diplom-Ingenieurin Grit Seemann zur Nachfolgerin von Peter Koller zu berufen, der in die Ruhephase seiner Altersteilzeit eingetreten ist.

Voriger Artikel
Blind-Date-Fahrten ab 2013 neu im Angebot
Nächster Artikel
Abwasser: Gebühr steigt

Grit Seemann

Quelle: dil

Rinteln (dil). Seemann ist seit 1001 beim Abwasserbetrieb, vertrat Koller schon oft in fachlichen Angelegenheiten. Zweiter gleichberechtigter Werkleiter (jetzt Betriebsleiter) bleibt der Geschäftsführer der Stadtwerke Rinteln GmbH, Jürgen Peterson.

 Seemann stellte in der Sitzung gleich den Investitionsplan des Abwasserbetriebs für 2013 vor. Dieser beginnt mit 956000 Euro für die Tilgung von Krediten. Dazu kommen:

Kanalkataster Stadtgebiet: Fortführung der Kanalvermessung und TV-Untersuchung sowie Kanaldatenübertragung in das Geografische Informationssystem (GIS) 10000 Euro.

Kanalsanierung: Bei TV-Überprüfungen festgestellte Mängel nach Prioritätenliste abarbeiten 50000 Euro.

Regenrückhaltebecken Im Roten Tor:  Bau im Zuge der Weiterführung der Umstellung von Misch- auf Trennsystem in Steinbergen zur Rückhaltung von Starkregen (geschätztes Zehn-Jahres-Maximum) 210000 Euro. Bau neben Feuerwehr soll auf CDU-Wunsch tiefer ausgelegt werden, um noch mehr Fassungsvolumen zu haben.

Kanalisation Steinbergen: Umstellung von Misch- auf Trennsystem im Bereich Feldstraße/Halbe Sasse östlicher Teil 600000 Euro.

Hausanschlüsse: Einzelaufträge für den Anschluss von Grundstücken an die zentrale Entwässerungsanlage 50000 Euro.

Zentralkläranlage Rinteln: Sanierungsarbeiten am Gasspeicher sowie bei der Schlammbehandlung 200000 Euro.

Kleine Baumaßnahmen: Ausbauarbeiten im Zuge von Straßenbaumaßnahmen anderer öffentlicher Träger 50000 Euro.

Starkregen und Hochwasserschutz: Maßnahmen für 50000 Euro.

 Für die mittelfristige Finanzplanung sind jährliche Investitionen von 1,244 Millionen Euro vorgesehen, was über fünf Jahre 6,22 Millionen Euro ausmacht.

 Zu den laufenden Kosten des Abwasserbetriebs zählen folgende Positionen:

Energiebezug: für Kläranlagen, Pumpwerke, Regenüberlaufbecken und Sonderbauwerke 390000 Euro Material,

Treibstoffe: für den Klärwerksbetrieb 270000 Euro.

Schlammkonditionierung: für Flockungsmittel und Branntkalk 85000 Euro Wartung, Reparatur: für ale Anlagen 60000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr