Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Masche

Betrüger warnen vor Betrügern Neue Masche

Dass Betrüger sich als Polizisten ausgeben, ist mittlerweile ein alter Hut. Nun gibt es offenbar eine neue Masche: Die heimische Polizei warnt vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben, die vor Betrügern warnen, die sich als Polizisten ausgeben.

Voriger Artikel
Läuft der Brunnen über?
Nächster Artikel
"Müsste Herzensangelegenheit sein“

RINTELN. Ein Bürger aus Rinteln hat am Donnerstag einen Brief erhalten, dessen Absender angeblich ein Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes (BKA) sein sollte. In dem Brief wurde dem Rintelner mitgeteilt, dass in Zusammenarbeit mit dem „Sondereinsatzkommando SEK“ [SEK ist schlichtweg eine Abkürzung für Sondereinsatzkommando, Anm. d. Red.] mehrere gefährliche Straftäter in Zusammenhang mit „bandenmäßigen und schweren Einbruchdiebstahls“ festgenommen worden seien. Bei daraufhin erfolgten Hausdurchsuchungen seien Unterlagen gefunden worden, die den Rintelner Bürger betreffen. Es erfolgte außerdem ein Hinweis auf die Vorgehensweise von Straftätern bei Trickbetrug.

Der Rintelner wurde in dem Brief aufgefordert, sich telefonisch unter einer genannten Telefonnummer zu melden. Die Nummer ist jedoch nicht dem BKA zuzuordnen. Das Schreiben konnte anhand mehrerer Merkmale eindeutig als Fälschung identifiziert werden.

Laut Auskunft des BKA ist diese Betrugsmasche auch dort erst seit Kurzem bekannt, im Gegensatz zu zuvor bereits häufig aufgetretenen Anrufen durch falsche BKA-Mitarbeiter oder falsche Polizeibeamte.

Die Rintelner Polizei warnt ausdrücklich davor, auf diese Briefe einzugehen. Derartige Kontaktversuche vom BKA gebe es in der Realität nicht.r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr