Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Neuer Rekord beim Volksbanklauf

729 Erwachsene starten in Rinteln Neuer Rekord beim Volksbanklauf

Mit 729 registrierten Startern plus den Teilnehmern des Bambini-Rennens hat der Rintelner Volksbanklauf einen neuen Rekord aufgestellt. Bei milden Temperaturen und bedecktem Himmel, fast idealen Bedingungen, waren die meisten mit ihren Zeiten zufrieden.

Voriger Artikel
Exter bekommt Delta, aber kein Hundeklo
Nächster Artikel
Auf der Suche nach der Halbschwester

10-Kilometer-Siegerin Aida Stahlhut bekommt im Ziel ihre Medaille. Ihr hat die Strecke gut gefallen.

Quelle: dil

Rinteln (dil). Die Ergebnislisten am Meldebüro im alten „Ihr Platz“ wurden ständig dicht umlagert.

 Auf dem Kirchplatz war Kay Steding in Vertretung des Ortsbürgermeisters zunächst mit der Starterklappe, dann mit der Startpistole im Einsatz. Moderator Karl-Heinz Frühmark begrüßte die jeweiligen Starter, von denen sich viele noch am Morgen angemeldet hatten.

 Die in den vergangenen Jahren mit dem größten Teilnehmerfeld aufwartende Hildburgschule war diesmal nicht am Start, dafür heimste die Grundschule Süd mit 103 Läufern den Sieg ein. Das Gymnasium Ernestinum kam auf 42 Läufer, darunter „wegen der Vorbildfunktion“ auch der kaum trainierte Schulleiter Reinhold Lüthen. Topfit präsentierten sich dagegen die Chefs der Berufsbildenden Schulen Rinteln, Herbert Habenicht und Günter Potthast. Die BVS war mit fünf Lehrern und 20 Schülern über fünf oder zehn Kilometer am Start.

 „Ideales Wetter für Läufer“, attestiert Steding, der selbst „nur bei einem Lauf nach Gewichtsklassen an den Start gehen“ würde. Wolfgang Stroh, Vorsitzender des Kreisleichtathletikverbandes Schaumburg, fand dagegen: „Wärmeres Wetter wäre schöner für die Zuschauer.“ Sie kamen trotzdem zu Hunderten. Stroh startete beim Walking. Der Volksbanklauf war zum Teil übrigens auch wieder Kreismeisterschaft.

 Unter den Siegern herrschte auch Zufriedenheit. Andreas Steinbrügger (Espelkamp) war vor einem Jahr noch Vierter, diesmal überquerte er über zehn Kilometer als Erster die Ziellinie: „Ich trainiere inzwischen für den Berlin-Marathon, da war Rinteln für mich ein idealer Tempolauf.“ Und keiner konnte sein Tempo mithalten.

 Klar vorn war auch Seriensiegerin Aida Stalhut (VfL Bückeburg), die die Strecke schon von früheren Starts kannte: „Letztes Jahr habe ich hier über fünf Kilometer gewonnen, jetzt über zehn. Eine sehr gute Strecke. Ich wollte unbedingt unter 40 Minuten bleiben, aber dann waren da so viele Kurven.“

 Wolfgang Schorling, Vorstand des Hauptsponsors Volksbank in Schaumburg, erreichte das Ziel nach zehn Kilometern ziemlich ausgepumpt, war aber zufrieden: „Ich wollte unter 55 Minuten bleiben, und nun sind es sogar nur 52.“

 Wer beim Laufen nicht zu den Siegern zählte, hatte eine zweite Chance beim IKK-Classic-Stand. Dort war die Zahl von Ballons in einem Glas zu erraten. Eine Jahreskarte für den Zoo Hannover war der erste Preis, viele nahmen nur eine Messscheibe für den Bodymass-Index mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg