Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Nur Fünf sind zu schnell

Rinteln / Blitzaktion Nur Fünf sind zu schnell

Von wegen Abzocke – die Blitzaktion der Polizei an Mindener Straße und Extertalstraße hat gestern kaum Geld eingebracht. Stattdessen konnten sich die drei Ordnungshüter um Polizeioberkommissar Jürgen Weber freuen, dass die Autofahrer fast alle vorschriftsmäßig fuhren. Nur fünf bekamen eine Verwarnung oder müssen mit einem Bußgeld rechnen.

Voriger Artikel
Spende für Silvesterinitiative
Nächster Artikel
K+S öffnet umstrittene Pipeline

An der Extertalstraße wird festgestellt: Die meisten fahren brav.

Quelle: dil

Rinteln. Wegen Beschwerden wegen Rasens hatte die Rintelner Polizei einen Messpunkt an der Ortsdurchfahrt Krankenhagen im Zuge der Extertalstraße ausgewählt. Dort gilt auch außerhalb der Ortslage Tempo 50. „Fast alle haben sich daran gehalten, viele wurden aber wohl auch von entgegenkommenden Autos mit Blinklicht gewarnt“, sagte Weber gestern Abend.

 Zweiter Messpunkt war an der Mindener Straße in Höhe ehemaliges Pomona-Gelände. Dort hatte es früher häufiger Unfälle geben, vor allem im Kurvenbereich weiter oben. Doch durch den Ausbau dieses Straßenabschnitts hat sich die Lage beruhigt, so auch gestern. Kaum jemand überschritt die dort vorgeschriebenen 50 Stundenkilometer nennenswert.

 Vier Temposünder waren weniger als 20 Stundenkilometer zu schnell, einer hatte 23 „Sachen“ zu viel drauf.

 Wann mit der nächsten Tempoüberwachung zu rechnen ist, wusste Weber nicht zu sagen. Aber es könne durchaus bald mal wieder eine Blitzaktion geben – und dann womöglich ohne vorherige Ansage. Also: Wer gestern vorsichtig war, sollte es bleiben, man weiß ja nie, wann und wo es blitzt. dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr