Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Opfer entgeht Vergewaltigung

Polizei fahndet nach Täter Opfer entgeht Vergewaltigung

Eine 43-Jährige ist an der Rintelner Bahnhofstraße einer mutmaßlichen Vergewaltigung entgangen. Am Freitag um 1 Uhr setzte sich ein Mann zur ihr auf eine Parkbank. Nach einem Gespräch fiel er entblößt über die um Hilfe schreiende Frau her. Als eine Radfahrerin anhält, ergreift der Täter die Flucht.

Voriger Artikel
Zahlenschlösser geknackt
Nächster Artikel
Patrone als Deko im Regal

Symbolbild

Quelle: Archiv

Rinteln. Nach Informationen der Polizei unterhielten sich die beiden zunächst in englischer und deutscher Sprache, um 1.55 Uhr entblößt der Mann plötzlich sein Geschlechtsteil. Als die Rintelnerin Angst bekommt und zudem feststellt, dass 50 Euro aus ihrer Handtasche entwendet wurden, drückt der Mann sie auf die Bank und versucht nach ihrer Einschätzung, sie zu vergewaltigen. Das Opfer schreit um Hilfe und eine Passantin auf einem Fahrrad hält an, der Täter flüchtet in Richtung Bahnhof.

Mittelfinger-Tattoo auf dem Oberarm

Beschrieben wird der etwa 25 bis 30-jährige Mann als dunkelhäutig und etwa 1,8 Meter groß. Er habe ein geblümtes Hemd, eine kurze Hose, eine braune Kappe und auffällige beige-orange halbhohe Schuhe getragen. Er habe ein Tattoo in Form eines ausgestreckten Mittelfingers auf dem rechten Oberarm. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Rinteln unter Telefon (0 57 51) 9 54 50 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr