Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Partyfahrt endet fast tödlich

Rinteln / 17-Jährige ohne Führerschein rast gegen Straßenbaum / Tacho bleibt bei 90 km/h stehen Partyfahrt endet fast tödlich

Mit lebensbedrohlichen Verletzungen für zwei Rintelner endete am Sonntag um 0.20 Uhr eine Autofahrt nach einer privaten Party. Eine 17-Jährige fuhr mit dem Auto des 25-jährigen Beifahrers frontal gegen einen Baum in der Pomona-Kurve.

Voriger Artikel
Abreißen oder modernisieren?
Nächster Artikel
Unfallflucht?

Der Baum drückte den Motorblock beim Aufprall in den Fahrgastraum. Die beiden Insassen mussten aus dem zerstörten Fahrzeug herausgeschnitten werden.

Quelle: tol

Laut Polizei war die Fahrerin, die keinen Führerschein besitzt, offenbar zu schnell unterwegs und verlor die Kontrolle über den Pkw. Sie wurde zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Minden gebracht

Der Beifahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber nach der Erstversorgung im Rintelner Krankenhaus in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen.

Die 17-jährige Lenkerin wollte laut Polizei einmal mit einem Auto fahren und überredete den 25-Jährigen zu einer Spritztour mit seinem Auto. Auf der Mindener Straße verlor sie bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr frontal gegen den letzten von neun Straßenbäumen.

Die Tachonadel blieb beim Aufprall bei 90 Stundenkilometer stehen. Fünfzig Stundenkilometer wären erlaubt gewesen.

Den von der Polizei vorgefundenen Spuren zufolge kam die Fahrerin zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und prallte frontal gegen einen Baum auf der linken Straßenseite. Der Aufprall war so heftig, dass der Motorblock bis in die Kabine getrieben wurde und die Rintelner einklemmte. Sie mussten durch die Feuerwehr Rinteln herausgeschnitten werden.
Die Mindener Straße wurde für fünf Stunden voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.
Wer Zeuge des Unfalls wurde, oder Hinweise geben könnte, soll sich bitte unter (0 57 51) 95 450 bei der Polizei melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg