Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Per Bahn nach Hannover: Minimum 69 Minuten

Rinteln / Vorstoß Per Bahn nach Hannover: Minimum 69 Minuten

Regelmäßig ist Rintelns Arbeitslosenquote höher als die in Stadthagen. Als Grund wird immer wieder genannt: weniger Auspendler nach Hannover.

Voriger Artikel
Nur zwei Tage geübt – fertig ist das Orchester
Nächster Artikel
Echte Helden mit eigenem Fanclub

Die teuerste, aber bequemste und zweitschnellste Bahnverbindung von Rinteln zum Hauptbahnhof Hannover: über Elze für 16,40 Euro in 76 bis 83 Minuten.

Quelle: tol

Rinteln (dil). Am Auto kann es nicht liegen, denn auf der A2 geht es von der Weserstadt schneller als aus der Kreisstadt, wenn kein Stau die Pläne durchkreuzt.

 Doch Pendler nehmen sicherheitshalber eher die Bahn. Und das ist von Rinteln nicht sehr attraktiv. Für Rintelns Arbeitsmarkt sind aber Firmenansiedlungen ebenso wichtig wie die Anbindung an die Landeshauptstadt, hatte Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz kürzlich im Finanzausschuss bekräftigt.

 Nun liegen der Stadtverwaltung seit Monaten zwei Anträge von SPD und CDU vor, beide drängen auf Auslotungen von Möglichkeiten, auf der Schiene schneller nach Hannover zu kommen. Die Verwaltung hat Kontakt mit der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) aufgenommen und eine erstaunliche Antwort erhalten: „Insgesamt ist die Anbindung Rintelns in Richtung Hannover hervorragend.“

 Das fand Joachim von Meien (CDU) in der Ratssitzung aber gar nicht und stellte in den Raum, es müsse doch auch unter 60 Minuten gehen. Die LNVG dagegen bezog sch bei ihrem „hervorragend“ auf drei genannte Verbindungen von 69 Minuten, 79 oder 83 Minuten Dauer.

 Die Alternativen im Detail: Werktags über Hameln und Elze mit der Nordwestbahn, dann umsteigen in den Metronom-Zug – das ist stündlich möglich und dauert zwischen 76 und 83 Minuten. Fahrpreis bei einfacher Fahrt: 16,40 Euro.

 Alternativ kann man mit dem Bus zum Bahnhof Bückeburg fahren und dort in die S-Bahn oder den Regionalexpress steigen. Das dauert 69 bis 81 Minuten und kostet 11,10 Euro.

 Völlig unattraktiv ist der Umweg über Bad Oeynhausen, wo noch 20 Minuten Fußweg von einem Bahnhof zum anderen nötig sind. Dann geht es zwar mit dem zuschlagpflichtigen IC nach Hannover, aber heraus kommen 92 Minuten und 23,50 Euro.

 All dies soll eigentlich besser werden. Die Landesnahverkehrsgesellschaft schreibt: „Für eine noch attraktivere Verbindung des Weserberglands an die Landeshauptstadt prüfen die SPNV-Aufgabenträger Region Hannover und LNVG derzeit die Einführung einer Express-S-Bahn zwischen Hameln und Hannover in den Hauptverkehrszeiten. Bei Nutzung dieser Verbindung würde sich die Reisezeit zwischen Rinteln und Hannover Hauptbahnhof auf 65 Minuten verkürzen. Sollte das Projekt wirtschaftlich und definitiv finanzierbar sein, könnte die Express-S-Bahn-Linie zum Fahrplan wechsel im Dezember 2013 in Betrieb sein. Nach unserem Kenntnisstand wird im Rahmen eines Gutachtens zur Ausweitung des GVH-Bartarifes in die an die Region Hannover angrenzenden Landkreise auch eine Untersuchung zur Integration des Haltepunktes Rinteln in den Zeitkartentarif des GVH-Tarifs durchgeführt. Die Federführung für dieses Projekt liegt bei der Region Hannover.“ Dort will sich Buchholz erkundigen, wie es weitergeht mit schnelleren, preislich attraktiveren Verbindungen in die Landeshauptstadt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr