Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Priemer treibt die Preise hoch

3185 Euro für Kinderkrebsstation Priemer treibt die Preise hoch

Die Klasse BBG 11 A der Berufsbildenden Schulen Rinteln kann stolz sein: In ihrer Verkaufshütte auf dem Rintelner Adventszauber hat sie in zwei Tagen 800 Euro für die Kinderkrebsstation im Klinikum Minden zusammengebracht.

Voriger Artikel
Priemer treibt die Preise hoch
Nächster Artikel
Amtlich beglaubigt: Ein wahrer Christ

Die Schüler sammeln beim Adventszauber fleißig Spenden.

Quelle: dil

Von Dietrich Lange

Rinteln. Von Hannover-96-Sponsor Heinz van Heiden kommen noch mal 500 Euro dazu. 700 Tombolalose wurden verkauft. Fehlten nur noch rund 1000 Euro aus der Versteigerung von Preisen, die heimische Geschäfte gestiftet hatten. Bürgermeister Thomas Priemer legte sich mächtig ins Zeug, um den bisherigen Rekord von Landrat Jörg Farr zu brechen. Auch weil Aktionsbetreuer Reinhard Waldeck (BBS-Lehrer) in seinem letzten Dienstjahr schließlich eine neue Bestmarke aufstellen wollte.

„Der Druck ist groß“, schmunzelte Priemer, als er um 15 Uhr auf die Marktplatzbühne stieg. Bei ihm waren die beiden Engel Johanna Kuhr und Luisa Sprenger, die die vielen Preise dem Publikum präsentierten und übergaben. Schulleiter Herbert Habenicht erklärte noch kurz, dass es die 16. Auktion sei, dankte Waldeck und Klassenlehrerin Hildegard Ahmann für ihren Einsatz sowie der Stadt Rinteln für den guten Auktionsplatz. Dann ging es los. Habenicht: „Herr Priemer, Sie müssen den Leuten jetzt nur das Geld aus der Tasche ziehen.“

Priemer machte schnell die Regeln klar: „Schecks werden nicht angenommen, hier geht es nur um Bargeld.“ Heiß begehrt war ein Geschenkkorb mit einer bratfertig zubereiteten Ente einer Fleischerei aus dem Autetal. „Die ist nicht aus Käfighaltung, die durfte frei herumlaufen“, warb Priemer. Immerhin: 50 Euro war das Höchstgebot für den geflügelten Festtagsbraten.

Mit Spannung wurde die Versteigerung des Originalballes aus dem Bundesligaspiel Hannover 96 gegen Eintracht Frankfurt (1:0), handsigniert von allen beteiligten Spielern, erwartet. Diese Trophäe ging weg für 250 Euro. Nach eineinhalb Stunden konnte Waldeck das Gesamtergebnis bekannt geben: 3185 Euro, also neuer Rekord.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg