Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„RI“ ist da: Landrat hilft bei Montage

Rinteln / Autokennzeichen „RI“ ist da: Landrat hilft bei Montage

„RI“ als Autokennzeichen wird wieder präsenter auf den Straßen Schaumburgs. Als erstes Fahrzeug in Rinteln ist gestern früh der Dienstwagen des Bürgermeisters umgekennzeichnet worden.

Voriger Artikel
Keine Panik – Udo Lindenberg malt für Rinteln
Nächster Artikel
„Es war ihm egal, ob ein Zug kommt“

 Landrat Jörg Farr, Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz und die Leiterin des Straßenverkehrsamtes Schaumburg, Birgit Maiwald, mit den ersten RI-Kennzeichen, die künftig das Auto des Stadtoberhauptes zieren.

Quelle: tol

Rinteln (tol, dil). Beim Montieren der Kennzeichen „RI – ST 1“ erhielt Karl-Heinz Buchholz tatkräftige Unterstützung von Landrat Jörg Farr. Am ersten Tag wurden in Rinteln und Stadthagen insgesamt 74 Fahrzeuge von SHG auf RI „umgerüstet“.

 Die Leiterin des Straßenverkehrsamtes Schaumburg, Birgit Maiwald, war gestern selbst in Rinteln und sichtlich zufrieden. Der ganz große Ansturm blieb aus – viele Bürger hatten sich vorsorglich telefonisch Termine geben lassen. Ebenfalls sind viele auch auf die Zulassungsstelle in Stadthagen ausgewichen. Lange Wartezeiten gab es damit nicht.

 Der offizielle Pressetermin war vor Öffnungszeiten gelegt worden. Das Personal in Rinteln ist zudem um zwei Kräfte aufgestockt worden. An drei PC-Arbeitsplätzen sind derzeit fünf Mitarbeiter tätig, der Ablauf wurde außerdem organisatorisch optimiert.

 Der RI-Wunsch ging auch Fritz Wenthe in Erfüllung. „1962 hatte mein erstes Fahrzeug schon RI. Jetzt sind meine Initialen auf dem Kennzeichen verewigt“, sagte er. Die Kunden zeigen sich allesamt sehr zufrieden, wobei gestern einige noch das SHG wollten. „Ich habe so lange auf das RI gewartet, da würde ich auch Wartezeit in Kauf nehmen“, sagte einer der Wartenden. Andere vertrauen der Terminreservierung. „Ich sollte um 9.30 Uhr dran kommen und wurde bereits um 9.20 Uhr bedient“, lobte ein Rintelner. 97 Kunden wurden bedient, die Rintelner Kapazitätsgrenze von 70 Zulassungen ist ohne Probleme überschritten worden.

 Draußen auf dem Rathaus-Parkplatz mehren sich die RI-Schilder. Besonders Fußballfans zeigen ihre Sympathien beim Autokennzeichen: 96 haben schon die Ersten gewählt. „RI – H 96 ist bereits vergeben“, verriet ein Fan stolz.

 Auch am Nachmittag waren viele Stühle auf dem Flur vor den Zimmern der Zulassungsstelle in Rinteln frei. Bauunternehmer Kay Steding wartete auf seine RI-Schilder. Der Schalke-Fan ist stolz: „Ich konnte RI – SO 4 bekommen, unsere Firmenfahrzeuge rollen künftig mit RI und den Endziffern 04.“

 Übrigens: Vor elfeineinhalb Jahren bekam Bürgermeister Buchholz zu seinem 50. Geburtstag von Heinz-Gerhard Schöttelndreier ein RI-Schild geschenkt. Gestern ließ Buchholz auch sein eigenes Auto umkennzeichnen – und fährt künftig nur noch mit RI.

 Insgesamt sind bereits 1392 Wunschkennzeichen beim Landkreis reserviert. 350 Altkennzeichen waren noch zugelassen.

 „Ich empfehle jedem, der ganz entspannt zu seinem Wunschkennzeichen kommen will, eine Terminvereinbarung“, sagt Maiwald. „Am heutigen Freitag sind schon alle Termine vergeben, aber in der kommenden Woche sind noch Termine frei.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr