Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rinteln für Liebhaber

Heimische Souvenirs Rinteln für Liebhaber

Dem Verein Pro Rinteln ist es zu verdanken, dass es mittlerweile eine ganze Reihe formvollendeter, hochwertiger, typisch Rintelner Produkte gibt, die mit dem charakteristischen Schriftzug versehen, Schönheit, Funktionalität und Heimatliebe verbinden.

Voriger Artikel
„Unsere Zukunft wird sonst teuer“
Nächster Artikel
Klein, familiär? Alles Pluspunkte

Auch toll als Geschenk: Zauberbecher mit Rinteln-Motiv (links) und Bierkrüge mit Stadtwappen und Nachtwächter.

Quelle: cm

Rinteln. Wein-, Bier- und Wassergläser kann man in dieser Reihe ebenso finden, wie Kaffee- und Espressotassen. „Aber machen Sie bloß keine Reklame mehr für die doppelwandigen Gläser“, schränkt Heike Brandt von der Touristeninformation ein. „Die sind so gut weggegangen, da gibt es nur noch kleine Restbestände.“

Zauberbecher mit Farbwechsel

Daneben bietet die Weserstadt mit ihren vielen fotogenen Plätzen jede Menge Stoff für klassisch mit dekorativen Stadtansichten verzierte Dinge. Vom Mousepad über Spardosen, Portemonnaies, Kissen, Aschenbecher und Kerzen reicht das Angebot. Und sogar „Zauberbecher“ mit Rinteln-Dekor, die ihre Farbe je nach Temperatur wechseln, sind käuflich zu erwerben. Außer der Touristeninformation sind es Unikum, die Kaffeerösterei Niemeyer und der Schreibwarenladen König, die Geschenkartikel mit Rintelnbezug im Sortiment führen.

Kleine Erinnerungen an die Heimat

Gründe, ein kleines Stück Rinteln zu verschenken, gibt es viele. Ein symbolisches Willkommen für neu Zugezogene, eine Erinnerung für die, die es in die weite Welt hinaus geführt hat, ein „Kommt doch bald mal wieder vorbei“ für gern gesehene Gäste. Die Liste ließe sich fortführen. „Ich werde dieses Jahr Kühlschrankmagneten mit Rinteln-Ansichten zu meinen Geschenken packen“, erzählt eine Kundin, die gerade bei König vor dem entsprechenden Regal steht. „Unsere jungen Leute sind nach Hannover gezogen. Hier haben wir sie noch bei der Organisation des Alltags unterstützt. Jetzt müssen sie selbst an alles denken“, meint sie ein bisschen wehmütig. Aber sie hat die Lösung längst parat: „Zettel am Kühlschrank, das ist jetzt wichtig. Und wenn dabei noch ein kleines Bild von Rinteln die Küche ziert, dann weiß ich, sie denken auch öfter mal an uns.“ cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr