Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Rintelner grüßen den neuen Papst

Rinteln / Pilger Rintelner grüßen den neuen Papst

Mit einem Banner in den Händen standen 39 Pilger aus Rinteln auf dem Petersplatz und warteten gespannt auf die Generalaudienz des Papstes.

Voriger Artikel
„Auf uns kommt eine Ruhestandswelle zu“
Nächster Artikel
Zick-Zack-Kurs durch zwei Baustellen

Die Besuchergruppe aus der kath. Pfarrrgemeinde St. Sturmius Rinteln reckt auf dem Petersplatz ihr Transparent mit dem Papstgruß hoch.

Quelle: pr.

Rinteln. „St. Sturmius Rinteln grüßt Papst Franziskus“ stand darauf zu lesen. „Bei strahlend blauem Himmel konnten wir mit etwa 300000 Pilgern den Papst jubelnd begrüßen“, teilt Iris Richter von der kath. Pfarrgemeinde St. Sturmius Rinteln mit, die als einen der Höhepunkte im Jubiläumsjahr ihrer Kirche die ewige Stadt besuchte.

 Als die 39-köpfige Gruppe aus Rinteln aufgerufen wurde, standen alle auf den Stühlen und jubelten dem Papst zu. „Das war nach fünf aufregenden und anstrengenden Tagen in Rom sicherlich für alle Teilnehmer der Höhepunkt“, so Richter. „In den Tagen zuvor hatten wir ein volles Programm abgeleistet, wie zum Beispiel das antike Rom, das römische Zentrum, die Domitilla-Katakombe, den Vatikan mit den vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle. Außerdem besuchten wir die Basilika S. Maria Maggiore, die größte Marienkirche Roms, die Basilika S. Giovanni in Laterano, St. Paul vor den Mauern, Santa Maria in Trastevere, die Basilika St. Peter mit dem Hochaltar von Bernini und der einzigartigen Pieta von Michelangelo.“

 Einige aus der Gruppe wagten den Aufstieg auf die Kuppel von St. Peter und genossen einen herrlichen Rundblick über Rom und das weitere Umland.

 „Es waren fünf beeindruckende und erlebnisreiche Tage, die wir in dieser doch großen Gruppe erleben durften“, teilt Richter mit. Pfarrer Peter Wolowiec sorgte für die geistliche Begleitung, Norbert Richter für die Planung und Durchführung dieser Reise. Stadtführerin Magdalena Glaus führte die Rintelner auf beeindruckende Art durch „ihr“ Rom. dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr