Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
SPD: Kein Rintelner für den Landtag?

Kandidatensuche SPD: Kein Rintelner für den Landtag?

Mit einer eigenen Findungskommission sucht die SPD aus Rinteln, Hameln und Hessisch Oldendorf nach Kandidaten für die Landtagswahl am 14. Januar 2018. Für Rinteln sitzen der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Carsten Ruhnau und der Stadtverbandsvorsitzende Bernd Wübker in der Runde.

Voriger Artikel
„Rinteln ist kein Puppenhaus“
Nächster Artikel
So investiert die Stadt

Symbolbild

Quelle: Archiv

Rinteln. Auf Anfrage dieser Zeitung erklären beide, dass man bereits alle Mitglieder wegen einer möglichen Kandidatur angeschrieben habe. „Aber es gab keine Rückmeldung aus Rinteln“, so Ruhnau.

Gebeten habe man um eine Rückmeldung bis zum 31. Dezember vergangenen Jahres, damit man mit den potenziellen Kandidaten noch intensive Gespräche führen könne. Doch grundsätzlich könne noch bis zum 24. März jedes Mitglied seinen Hut in den Ring werfen.

In erster Linie geht es darum, Menschen zu gewinnen

Natürlich hätte ein Kandidat aus der Weserstadt einen gewissen Vorteil bei den heimischen Wählern, sagt Wübker, doch das gelte natürlich für Kandidaten aus Hessisch Oldendorf und Hameln für ihre jeweiligen Städte genauso. Deswegen gehe es für die SPD in erster Linie darum, einen Kandidaten aufzustellen, der im gesamten Wahlbezirk die Menschen für sich begeistern könnte.

Auf jeden Fall werde die SPD einen guten Kandidaten aufstellen, wer genau, das konnten Wübker und Ruhnau noch nicht sagen. Die aktive Kandidatensuche ihrerseits sei auf jeden Fall vorbei: „Wir treten nicht erneut an unsere Mitglieder heran.“

Grüne stehen hinter Anja Piel

Christoph Ochs, Fraktionsvorsitzender der Rintelner Grünen, geht davon aus, dass die Grünen einzig Anja Piel aus Hessisch-Oldendorf für den Wahlkreis Hameln/Rinteln als Landtagskandidatin nominieren werden. „Wir stehen alle hinter ihr“, sagt er. Eine direkte Nominierungsliste sei noch nicht erstellt. Es sehe aber so aus, als werde es keine Kandidaten aus Rinteln geben. „Für uns stehen im Moment die Bundestagswahl und die Unterstützung für Katja Keul im Vordergrund“, so Ochs. Trotzdem: Es sei ja noch etwas Zeit bis zur Landtagswahl und so seien weitere Nominierungen nicht ausgeschlossen.

Für die CDU möchte der Rintelner Stadtverbandsvorsitzende Matthias Wehrung für den Landtag kandidieren (wir berichteten).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr