Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler ziehen in „Schnittger-Pavillons“ ein

Rinteln Schüler ziehen in „Schnittger-Pavillons“ ein

Eine Ganztagsschule muss ihre Schüler sinnvoll beschäftigen. „Wir hatten an beiden Standorten dafür einen Raum, und beide sind durch die Bildung von zwei neuen Klassen verloren gegangen“, teilt Torsten Rudolf, Leiter der Hildburgschule, mit. Jetzt schafft der Landkreis Ersatz in den sogenannten „Schnittger-Pavillons“. Dort waren zuletzt die Rintelner Tafel und ein Laden des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) untergebracht.

Voriger Artikel
Am Rathaus bröckelt die Fassade
Nächster Artikel
Bereit für weitere Flüchtlinge

Die Maler sind derzeit in den ehemaligen DRK-Räumen der Pavillons an der Klosterstraße aktiv. Nach den Herbstferien sollen alle Renovierungsarbeiten gelaufen sein.

Quelle: jak, mona

Rinteln. Bereits im Sommer hatte Ralf Mahnert, Leiter des Kreisschulamtes, den Zugriff auf die Pavillons angedeutet. „Die Stadt stellt uns die Räume drei Jahre kostenlos zur Verfügung, danach könnten wir verlängern. Bis dahin ist ja wohl auch geklärt, ob die Schule an diesem Standort bleibt oder umzieht.“

Bedingung der Stadt sei gewesen, dass der Landkreis die Räume herrichten muss und ordentlich zurückgibt. Mahnert: „Wir investieren nun einen mittleren fünfstelligen Betrag. Nach den Herbstferien soll alles nutzbar sein. Toiletten brauchen wir dort nicht. Dafür gibt es ja die Schule nebenan.“

Rudolf weiß, was genau passiert: „Den früheren Schnittger-Bereich nutzen wir weiter als Lager. Im mittleren Bereich werden Leichtbauwände entfernt, um einen großen Raum zu schaffen.“ In diesem sollen ein Kicker, eventuell ein Billardtisch und Möbel aufgestellt werden, die auch Brettspiele ermöglichen. Den Raum könne aber auch eine Schulklasse zum Beispiel für ein Projekt nutzen. Für Unterricht sei der Raum allerdings zu klein.

Die Aufsicht in den Räumen sollen die Sozialarbeiter der Schule übernehmen. Sie bekämen im südlichsten Teil des Gebäudes ein Büro, wo sie sich untereinander beraten können, aber auch Sprechstunden mit Schülern möglich sind. Die Schüler sollen an der Stelle eines heutigen Fensters nach hinten heraus eine Zugangstür in Richtung Schulhof erhalten.

Das Angebot der Integrierten Gesamtschule (IGS) wird also durch den großen Schülerandrang nicht verschlechtert, denn sie soll ja auch in den nächsten Jahren attraktiv für Neuanmeldungen sein.

Wie berichtet waren die Räume in den Pavillons frei geworden, weil die Tafel und die Kleiderausgabe des Deutschen Roten Kreuzes ihre neuen Räume im Rintelner Bahnhofsgebäude bezogen hatten. dil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg