Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schuldenabbau und transparente Haushalte

Rinteln / "Die Linke" Schuldenabbau und transparente Haushalte

Die Partei „Die Linke“ Schaumburg stellt als Spitzenkandidaten für den Kreistag im Wahlgebiet Rinteln den Studenten der InterAmerikanischen Studien, Sören Hartmann, auf.

Rinteln (rd). Außer dem vom Landesverband und Kreisverband beschlossenen Kommunalwahl-Rahmenprogramm sind Hartmann, der Mitglied des Landesvorstands ist, nachfolgende Themen sehr wichtig.

1. Schaumburg muss unter anderem für junge Menschen attraktiver werden, daher spielen die Mobilität und die Freizeitgestaltung eine große Rolle. Die Anbindung von Rinteln an Städte wie zum Beispiel Hannover lässt dabei jedoch zu wünschen übrig. Neben der fehlenden Mobilität müsse jedoch auch der Preis erschwinglich sein. So muss es für Schaumburg ein Sozialticket geben, was Menschen mit geringem Einkommen ihr Anrecht auf Mobilität nicht verwehrt. Der Breitensport soll in Schaumburg mehr gefördert werden, um Anreize für einkommensschwache Menschen zu setzen. Gleiches gelte für die Kultur. Zur Finanzierung sei über eine Kulturabgabe bei Übernachtungen nachzudenken.

2. Beim geplanten Gesamtklinikum Schaumburg müssten für die Arbeitnehmer der Krankenhäuser betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen und die weitere Beschäftigung zu den bereits bestehenden Tarifen garantiert werden.

3. Beim Schuldenabbau und der Finanzausstattung der Kommunen muss viel mehr Druck auf den Gesetzgeber ausgeübt werden, zum Beispiel durch die vorhandenen Landtags- und Bundestagsabgeordneten aus Schaumburg. Außerdem müssen an der Verteilung dieses Geldes die Bürger viel mehr beteiligt werden. Daher ist für „Die Linke“ der Bürgerhaushalt eine zentrale Forderung.

4. Auch der Kampf gegen Nazis und „Ewiggestrige“ stellt laut Hartmann eine zentrale Aufgabe an jeden Bürger in Schaumburg dar. Da diese Ideologie in einem nicht ungefährlichen Ausmaß bei Jugendlichen an Schaumburgs Schulen Aufmerksamkeit findet, muss es auch Aufgabe des Kreises sein, hier mit immer wiederkehrenden Infoveranstaltungen aufzuklären.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr