Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Sich ein Herz nehmen und Wünsche erfüllen

Rinteln Sich ein Herz nehmen und Wünsche erfüllen

„Ich möchte einfach einmal wieder Fleisch essen.“ Dieser Wunsch einer mittellosen Rentnerin traf genau ins Herz der Rintelner Silvesterinitiative rund um die Vorsitzende Käthe Kemna, Beirat Claudia Depping und Schatzmeisterin Frauke Hüdig.

Voriger Artikel
Schneller mit der Bahn nach Hannover – aber wie?
Nächster Artikel
Großes Jubiläumskonzert zum 180. „Geburtstag“

Frauke Hüdig (v.l.), Claudia Depping und Käthe Kemna vom Vorstand der Silvesterinitiative und Dirk Ackmann von der Sparkasse Rinteln.

Quelle: jaj

Rinteln. Sie beschlossen bei ihrer jährlichen Geschenkaktion, dieses Jahr nicht nur den jüngsten, sondern auch den älteren Mitbürgern zu helfen. Ab sofort ist es möglich, sich in den Filialen von Sparkasse und Volksbank in der Klosterstraße einen Weihnachtswunsch auszuwählen und selbst zu erfüllen.

 Auf einem festlich geschmückten Weihnachtsbogen im Eingangsbereich der Sparkasse wurden die 86 herzerwärmenden Wünsche mittelloser Rentner angebracht. Um die kalten Wintertage zu überstehen, benötigt eine 85-jährige Dame eine Strickjacke oder eine warme Weste. Ein 74-Jähriger braucht lediglich Aftershave, eine 87-Jährige bloß ein neues Nachthemd. Viele wünschen sich auch Gutscheine für Supermärkte oder Apotheken. „Der tägliche Einkauf, oder Medikamente, die die Krankenkasse nicht deckt, sind für viele ältere Menschen am Monatsende kaum zu finanzieren.“ erzählt die Vorsitzende Kemna.

 Marktbereichsleiter Ackmann weiß, dass „viele ältere Menschen unverschuldet in finanzielle Nöte geraten – trotzdem suchen sie nur selten direkt Hilfe, sondern versuchen, ihre Probleme selbst zu lösen“.

 Unkomplizierte Nachbarschaftshilfe ist das Konzept, das die Silvesterinitiative seit sechs Jahren auch bei Kindern verfolgt. In der Rintelner Volksbank kann man auch dieses Jahr wieder einen von 171 Sternen vom Weihnachtsbaum pflücken und den Wunsch eines Kindes erfüllen.

 Nie war es leichter, zum Weihnachtsengel zu werden und beispielsweise der elfjährigen Lena ihren Wunsch nach einem Schmuck-Bastelset zu erfüllen. Die Silvesterinitiative achtet dabei mit viel Engagement und in Zusammenarbeit mit Jugendamt, Familienhilfe und Diakonie darauf, dass alle 171 Geschenke altersgerecht sind und auch wirklich bei den Richtigen ankommen. Eine davon wäre beispielsweise die einjährige Antonia-Magdalena, die ein Schaukelpferd zu Weihnachten bekommen soll. Oder die neunjährige Darline, die sich so sehr über ein Puppenhaus freuen würde. Aber auch ganz bodenständige Wünsche gibt es. Beispielsweise von der achtjährigen Michelle, die sich einfach ein rosa Spannbettlaken wünscht. Dauerbrenner seit einigen Jahren ist natürlich Lego-Spielzeug, aber auch die Kampfkreisel von Beyblade sind sehr gefragt.

 Das Prozedere ist dabei in Volksbank und Sparkasse gleich: Einfach einen Wunsch auswählen und Herz oder Stern zum Schalter bringen. Dort wird er kopiert und der Name des Hilfsbereiten aufgenommen, damit bis Weihnachten auch niemand sein Geschenk vergisst. Bis Freitag, 14. Dezember, ist noch Zeit, die Wünsche zu erfüllen, das Geschenk einzupacken und wieder in die jeweilige Bank zu bringen.

 Dort werden alle Geschenke gesammelt und rechtzeitig zu Heiligabend übergeben. Damit dieses Jahr kein Weihnachtsbaum ohne Geschenk im Wohnzimmer stehen muss.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die „Schlossklause“, die ehemalige Gaststätte an der Arensburg, fiel vermutlich Brandstiftung zum Opfer... mehr