Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Skurril-schräg, altmeisterlich, weltentrückt, expressiv

Atelier „Minnas Haus“ öffnet die Türen Skurril-schräg, altmeisterlich, weltentrückt, expressiv

Traditionell öffnet Gudrun-Sophie Frommhage auch in diesem Sommer wieder die Türen ihres Ateliers „Minnas Haus“, dem über 200 Jahren alten Bauernhaus in Vehlen.

Voriger Artikel
Das Millionenprojekt
Nächster Artikel
AfD-Kandidatur geplatzt
Quelle: pr

VEHLEN. Am Sonnabend, 30. Juli, von 13 bis 20 Uhr und am Sonntag, 31. Juli, von 10 bis 18 Uhr hat sie zur Werkschau drei Gäste eingeladen, die gemeinsam mit ihr aktuelle Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Illustration, Zeichnung und Skulptur zeigen. Antje Langner

Gegenstand der Werke von ist die reine Landschaft, die sie durch ausdrucksstarke Farb- und Texturschichten erzeugt: Altmeisterlich anmutende Lasurschichten und Untermalungen sowie das Arbeiten auf grobem Jutegewebe lassen eine ausgeprägte Räumlichkeit und ein flirrendes Lichtspiel entstehen. Farbnoppen auf der Bildoberfläche sorgen dafür, dass die Motive sich permanent mit dem realen Lichteinfall ändern. Neben den Acrylbildern zeigt Langner auch Ölpastellkreideskizzen, die „en plein air“ vor dem Motiv entstehen. Marina K. Hoyer

Die weltentrückten, fragilen Papierfiguren von scheinen eher nach innen gewandt, das Außen jedoch neugierig zur Kenntnis nehmend. Sie bewegen sich experimentierfreudig in einer stillen, verträumten Gedanken- und Lebenswelt. Marina K. Hoyer arbeitet mit Pappe, Papier, Zellulose, Quarzsand und Leim.

Gudrun-Sophie Frommhage thematisiert in ihrer großformatigen Malerei den menschlichen Körper mit expressivem Duktus und kräftiger Farbgebung. Ihre eigenwilligen Pro-tagonisten wandeln durch alle Schichten des irdischen Seins, Freude und Leid miteinander verbindend, und widersetzen sich dem gängigen Schönheitsideal.

Neben Bildern, Drucken und Collagen sind außerdem Skulpturen aus Ton und Holz in Kombination mit Fundstücken zu sehen. Uta Melletat

Die meist figurativen, manchmal skurril-schrägen, manchmal ironischen, manchmal verträumt-romantischen Illustrationen von zeigen, dass dieses Kunstgenre keine Grenzen kennt: Durch den Einsatz vielfältiger Klebe-, Druck-, und Collagetechnik mit Feder, Pinsel und Stift, erhält jede der Arbeiten von Melletat eine fantastische Realität.r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg